Der große rsn-Gravelbike-Test - Teil 8

Ritchey Outback: Rückkehr zu den Wurzeln

Von Wolfgang Preß

Foto zu dem Text "Ritchey Outback: Rückkehr zu den Wurzeln"
| Foto: ritcheyLogic.com

18.03.2018  |  Die ersten Geländeräder waren das, was seit ein paar Jahren Gravelbike genannt wird. Wie das? Tom Ritchey, mit Joe Breezer und Gary Fisher einer der Pioniere des Mountainbikes, erzählt:

"Wir fuhren Anfang der 70er Jahre in Kalifornien Rennrad-Rennen.
Doch 1974 gab es plötzlich keine guten Rennen mehr. Die California Highway Patrol erlaubte sie nicht mehr. Also wagten wir etwas Neues und fuhren unsere Rennräder offroad. Es war wie eine Befreiung!“

Aber erst 2016 ist Tom Ritchey zu seinen Wurzeln zurückgekehrt, und hat auf der Eurobike sein erstes Schotterrad vorgestellt. Seit Ende 2017 gibt es das "Outback" nun zu kaufen - in Europa allerdings vorerst nur als Rahmen-Set, mit Carbon-Gabel.

Und weil er schon dabei war, hat Ritchey
den passenden Gravel-Reifen gleich mitentwickelt: den „Alpine JB“, 35 mm breit, gut rollend, und trotzdem zupackend im Gelände.

Das Ritchey ist weder das leichteste noch das schnellste, und auch nicht das steifste Bike im rsn-Test. Aber es ist (jedenfalls aus meiner Sicht) das Rad mit den angenehmsten Fahreigenschaften: Der Stahlrahmen dämpft (im leichteren Gelände), die Carbon-Gabel tut selbiges merklich, auch auf schlechterem Geläuf.

Die Geometrie des "Outback" ist komfortabel-sportlich,
angenehm auch auf längeren Runden und leicht mountainbike-orientiert  – insgesamt also länger, mit mehr Laufruhe, und doch agil, selbst in engeren Kurven.

Einziges Manko des Outback: Keine Gewindeösen für Schmutzfänger und Gepäckträger. Warum? Tom Ritchey findet Schutzbleche uncool, heisst es. Aber in der Version 2019 wird es mehr Ösen geben, sagt Ritchey-Marketing-Mann Jeff Lockwood.

rsn-Bewertung: Ein rundum angenehmes Rad für fast jedes Terrain, das mit Gewindeösen für Träger und Bleche nahezu perfekt wäre. Ab 2019 wird es das "Outback" dann wohl sein - perfekt...

Die Daten
Größen: 45, 47,5, 52,5, 55 cm
Gewicht: 9,1 kg (mit Pedalen)
Zul. Gesamtgewicht 116 kg
Rahmen: Ritchey Logic Stahl
Gabel: Ritchey Carbon Gravel
Schaltung: Shimano Ultegra, 2 x 11
Schalthebel: Shimano
Kurbel: Shimano Ultegra
Übersetzung (v/h): 50, 34 Z./ 11 - 32 Z.
Naben: Ritchey Zeta
Felgen: Ritchey Zeta
Reifen: Ritchey Alpine JB, 35 mm
Bremsen: Shimano, hydr. Scheibenbremsen, 160/ 160 mm
Vorbau: Ritchey Logic
Lenker: Ritchey Logic
Sattelstütze: Ritchey Logic
Sattel: Ritchey Skyline
Sonstiges: Steckachsen v, h
Preis: 1799 Euro (Rahmen-Set)

Mehr Infos zu unserem großen rsn-Gravelbike-Test finden Sie hier.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Ritchey International SAGL
Via Angelo Maspoli 21
6850 Mendrisio
Schweiz

Fon: 0041-650-517-1841
Fax:

E-Mail: info@ritcheyLogic.com
Internet: www.ritcheyLogic.com

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • L´Ardechoise (FRA, 20.06.)
  • L´Alsacienne (FRA, 24.06.)
  • Axpo Volksradrennen (SUI, 24.06.)
  • Alb Extrem (GER, 24.06.)
  • Granfondo Straducale (ITA, 24.06.)
  • Hamburg Rad-Marathon (GER, 24.06.)
  • Tour des Trois (SUI, 24.06.)
  • Granfondo Giordana Aprica/ (AUT, 24.06.)
  • Rosenheimer Radmarathon (GER, 24.06.)
  • Dreiländer-Giro (AUT, 24.06.)
  • Granfondo Gavia e Mortirolo (ITA, 24.06.)
  • Tour Transalp (ITA, 24.06.)
  • Anjou Velo Vintage (FRA, 23.06.)
  • Sella Ronda Bike Day (ITA, 23.06.)
  • Race across the Alps (AUT, 22.06.)
  • Fünf-Seen-Rad-Marathon (AUT, 25.06.)