UWCT-Weltmeister Christian Müller führt das neu formierte Team

Merkur Cycling Team: Saison-Start in Göttingen

Von Anne Löffler

Foto zu dem Text "Merkur Cycling Team: Saison-Start in Göttingen"
Das Merkur Cycling Team im März im Trainingslager auf Mallorca. | Foto: Merkur Cycling Team

22.04.2016  |  Der Team-Spirit und der Spaß am Radsport im Merkur Cycling Team waren beim Team-Treffen im Februar in Leipzig, im Trainingslager im März auf Mallorca, und bei jedem Vorbereitungsrennen spürbar - was das Management und den Team-Eigner Markus Adam von der Norderstedter Merkur Druck GmbH optimistisch auf die schweren ersten Rennen der diesjährigen Jedermann-Rennserie blicken lässt.

In der zurückliegenden Saison konnte das Merkur Cycling Team nicht nur in den Rennen des "German Cycling Cup" (GCC) diverse Einzelsiege verzeichnen. Allein Daniel Knyss war neben den Siegen in Leipzig, Bochum und Dresden zum vierten Mal bei den „Vattenfall Cyclassics“ erfolgreich.

Sein Teamkollege Stefan Räth konnte sein Heimrennen, den „Garmin Velothon“ in Berlin für sich entscheiden, und Ronny Freiesleben gewann den „Kölner Velodom“. Das Merkur Cycling Team bewegte sich rund ums Jahr also auf sehr hohem Niveau, und möchte in dieser Saison diese Bilanz noch verbessern.

Am kommenden Sonntag steht das erste von zehn Rennen der Wertung um den German Cycling Cup 2016 auf dem Programm. Wir wollen hier die Besonderheiten der ersten zwei Rennen herausheben, welche die 13 Fahrer des Merkur Cycling Team in einem Abstand von nur einer Woche erwarten.

Tour d'Energie, Göttingen, 26. April

Streckenlänge 100 km. Die 12. Auflage des Rennens erfährt in diesem Jahr zwischen Kilometer 28 und 48 eine Streckenänderung. Ein besonders anspruchsvoller Verlauf folgt im mittleren Teil des Rennens, der einer Ausreißer Gruppe die Chance bietet, das Rennen zu entscheiden - oder aber auch einen Sprint einer größeren Gruppe ermöglichen kann. Der Sieger des Jahres 2014, Daniel Knyss, ist auch diesmal in den Farben des Norderstedter Rennstalls mit am Start.

Velotour Frankfurt, 1. Mai
Streckenlänge 115 km. Mit den Anstiegen zum Feldberg und Mammolshainer Berg sicherlich ein sehr schweres Rennen, was durch die Zielnähe des Mammolshainer Berges Ausreißern jede Chance bietet, das Rennen zu gewinnen.

Das Merkur Cycling Team 2016
Lars Brödner (Jhg. 1981),
Mathias Hirsch (Jhg. 1981),
Ramon Enke (Jhg. 1987),
Daniel Knyss (Jhg. 1983),
Alexander Loos (Jhg. 1988),
Roland Manejev (Jhg. 1984),
Christoph Mönig (Jhg. 1984),
Christian Müller (Jhg. 1988),
Stefan Räth (Jhg. 1986),
Christian Rose (Jhg. 1976),
Tom Walther (Jhg. 1993),
Bernd Weinhold (Jhg. 1961),
Dirk Wettengel (Jhg. 1979).

Der Renn-Kalender 2016
Neben den Events der nationalen Rennserie German Cycling Cup startet das Merkur Cycling Team unter anderem bei den beiden großen deutschen Jedermann-Rennen in Berlin und Hamburg.
24. April  Tour d'Energie - Göttingen
1. Mai  Škoda Velotour - Frankfurt
5. Juni  Schleizer Dreieck Jedermann - Schleiz
12. Juni  Škoda Velodom - Köln
19. Juni  Sparkassen neuseen classics - Leipzig
25. Juni  Circuit Cycling - Hockenheimring
30. Juli  Rad am Ring - Nürburgring
14. August  Škoda Velorace - Dresden
23. - 25. September  Rothaus Riderman - Bad Dürrheim
3. Oktober  Sparkassen Münsterland Giro - Münster

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine