Nach fünf Jahren und sechs GCC-Gesamt-Siegen

Bürstner-Dümo-Cycling: Trainer Lars Wackernagel geht

Von Danny Förster

Foto zu dem Text "Bürstner-Dümo-Cycling: Trainer Lars Wackernagel geht"
Lars Wackernagel | Foto: Johanna Seidenbecher/ johannaseidenbecher.com

14.01.2016  |  3. Oktober 2015, Schlossplatz Münster: Die Sensation war perfekt - zum sechsten Mal in Folge geht der Sieg in der Gesamt-Einzelwertung des "German Cycling Cup" (GCC) an das Team Bürstner-Dümo-Cycling aus Thüringen.

Ein E rfolg, der vor allem das Ergebnis
der harten und akribischen Arbeit der Rennfahrer ist - und ihres sportlichen Beraters und Trainers Lars Wackernagel. Nun werden Team und Trainer getrennte Wege gehen.

Rückblick: Schon lange vorbei in der neuen deutschen Jedermann-Szene ist die Zeit, in der individuelle Klasse genügte, um ein großes Rennen als Sieger zu beenden. Anfangs noch belächelt, entwickelte sich das sportliche Niveau des GCC, die größte Bühne für deutsche Hobby-Radrennfahrer, in enormem Tempo.

Ein Sieg ohne Team, ohne Helfer und ohne Renn-Strategie

ist kaum noch möglich. Wer sich in der deutschen Jedermann-Serie durchsetzen will, braucht professionelle Trainings-Planung und taktische Beratung.

Der Thüringer Ex-Rad-Profi Lars Wackernagel, heute Trainer und Team-Manager, war bei Bürstner-Dümo-Cycling von Beginn an dabei, hat das Team mit aufgebaut und entwickelt. Schon 2010, im ersten Jahr, noch unter dem Namen „DKV Team Neff“, kam der erste große Erfolg: Sandro Kühmel gewinnt in seiner ersten Saison mehrere Rennen, und das gelbe Trikot des GCC-Gesamtsiegers.

Wackernagels Engagement im Jedermann-Radsport
ist bei seinen Kollegen im Profi-Lager nicht unumstritten. Lars nimmt seine Passion ernst: „Es geht auch hier nur um Radsport – das ist immer Kampf, und den muss man erst einmal gewinnen.“

Trainer Wackernagel  gelingt es, aus Amateur- und Hobbyfahrern ein geschlossenes Rad-Team zu formen, das durch professionelle Fahrweise und einen starken Team-Spirit auffällt.

Im Jahr 2011 tauchen weitere starke Teams

mit Sponsoren und professionellem Management in der Jedermann-Szene auf. Die Leistungsdichte wächst, die Rennen werden immer schneller. Dennoch gewinnt das Bürstner-Dümo-Cycling-Team mit Sandro Kühmel auch in dieser Saison das gelbe Trikot, die Radsport-Presse wird aufmerksam.

Im Jahr 2012 steigt dann der erste große Sponsor ein. Das Team kann weitere gute Fahrer verpflichten, und ist als „Team Graakjaer“ im markant schwarz-weißen Design sehr erfolgreich unterwegs: Sandro Kühmel gewinnt als erster Fahrer zum dritten Mal den "German Cycling Cup".

Im Jahr darauf dann der Umbruch -
und eine neue sportliche Herausforderung. Das Team soll einen neuen Mann zum Sieg fahren: Marek Bosniatzki. Lars Wackernagel spielt auch hier die entscheidende Rolle, stellt das neu formierte Team sportlich und mental perfekt ein.

Als Ergebnis stehen nicht nur zahlreiche Einzel-Erfolge sondern auch drei weitere Gesamtsiege (2013, 2014, 2015 durch Marek Bosniatzki) im "German Cycling Cup" im Palmarès des Trainers aus Thüringen.

Ab 2014 steht wieder ein größerer Umbau
des Teams an. Der Reisemobil-Hersteller Bürstner und der Reisemobil-Händler Dümo sind als neue Haupt-Sponsoren auch Namensgeber. Neue Fahrer aus dem Raum Münster, und mit Katharina Venjakob die erste Rennfahrerin verstärken das Team.

Unter der sportlichen Leitung von Lars Wackernagel fährt „Bürstner Dümo Cycling“ weiter große Erfolge ein. In beiden Jahren gewinnt Katharina Venjakob die GCC-Gesamtwertung.

Im Jahr 2015 gelingt dann der ganz große Coup:
Christian Müller wird in Dänemark UCI-Jedermann-Weltmeister im Strassenrennen, und Vizeweltmeister imZeitfahren. Katharina Venjakob gewinnt bei den Damen sogar beide Weltmeistertitel, und empfahl sich so in der neuen Saison für einen Vertrag beim Profi-Team "Maxx-Solar Women Cycling" von Vera Hohlfeld.

Das Geheimnis seines Erfolgs? Lars Wackernagel hat ein ausgesprochenes Talent, jedem seiner Rennfahrer zuzuhören, sie herauszufordern und individuell weiterzuentwickeln.

Wackernagel lebt Radrennsport wie kaum ein anderer,

hat ein feines Gespür für Renn-Situationen, sein Team und jeden seiner Rennfahrer. Lars' Credo: Geduldiges, hartes und ehrliches Arbeiten an sich selbst, sich nie auf Erfolgen ausruhen, sondern auf Höhepunkten nach neuen Herausforderungen suchen.

Wir sind stolz und sehr dankbar für Lars' langjähriges, engagiertes und professionelles Coaching, und für die unglaublich vielen großen und kleinen Dinge, die wir von Lars lernen durften. Die Erfahrungen mit ihm gehen weit über den Sport hinaus, und haben für uns alle bleibenden Wert.

Erfolg für die Zukunft brauchen wir Lars
nicht zu wünschen. Den plant er sicher bereits - aber wir tun es natürlich trotzdem!

Danny Förster
ist Fahrer und Pressesprecher des Team Bürstner-Dümo-Cycling.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine