31. Juli 2016 - St Anton - 148 Km, 2400 Hm

Arlberg-Giro: 2016 an einem Sonntag

Foto zu dem Text "Arlberg-Giro: 2016 an einem Sonntag"
| Foto: arlberg-giro.com

19.11.2015  |  (Ra, ofp) - Um ein Aufeinandertreffen mit dem Rad-Marathon im Montafon zu vermeiden, findet die sechste Auflage des "Arlberg-Giro" auf Bitten der Behörden nicht wie zunächst angekündigt am Samstag (30.), sondern am Sonntag, den 31. Juli 2016 statt.

Das Profi-Kriterium wird jedoch wie geplant
am Samstag Abend über die Bühne gehen. Bisher angemeldete Teilnehmer können, falls der neue Termin nicht passt, kostenlos ihre Anmeldung unter events@stantonamarlberg.com stornieren.

Weiterhin gilt der Frühbucher-Bonus, noch bis Jahresende (31. 12.); ab 1. Januar 2016 steigt das Nenngeld auf 59 Euro. Übrigens: Alle Gäste, die am Renn-Wochenende in der Region St. Anton übernachten, erhalten auch nach dem Jahreswechsel eine Vergünstigung auf das Nenngeld.

Von St. Anton am Arlberg führt die 148-km-Strecke
Richtung Westen, „auf ins Ländle“, und über den Arlberg-Pass mit 1804 Metern. "Schon gleich nach dem Start sind hier Muskelkraft und Ausdauer gefragt", weiß Lokal-Matador Andreas Traxl.

Als Belohnung für den Anstieg gibt‘s dann die rasante Abfahrt bis nach Bludenz in Vorarlberg. Mancher Rennradler erreichte hier Spitzengeschwindigkeiten von über 90 km/h. Dann wartet bald der nächste Höhepunkt: die Bieler Höhe auf 2032 Metern.

"Auf der Strecke durch das Montafon
sind knapp 1000 Höhenmeter bewältigen", weiß Daniela Pintarelli, mehrfache österreichische Straßenmeisterin, und regelmäßige Teilnehmerin des Marathons.

Wer am Schnellsten oben auf der Silvretta angekommen ist, wird zum „King of the Mountain“ bzw. zur „Queen of the Mountain“ gekürt – die Bergwertung des Arlberg Giro.

Über das Paznaun-Tal und die bekannten Ski-Orte
Galtür und Ischgl geht es dann zurück nach St. Anton. Hinter den Teilnehmern dieses spektakulären Rennrad-Marathons liegen dannn 148 Kilometer.

Für Andreas Traxl ist diese Strecke etwas Besonderes: „Ich komme bei meinen Rennen viel herum, aber der Arlberg-Giro gehört mit Sicherheit zu den schönsten Rad-Marathons. Wo bietet sich einem sonst so ein Panorama?“

Das Programm 2016
Samstag, 30. Juli
10 – 22 Uhr: Startnummer-Ausgabe, Arlberg-well.com
16 – 22 Uhr: Pasta-Party, Arlberg-well.com
17 – 18 Uhr: Erstes Fahrer-Briefing, Arlberg-well.com
18 Uhr: Internationales Rad-Kriterium

Sonntag, 31. Juli
4:30 – 6:30 Uhr: Startnummer-Ausgabe/ Kleider-Depot, Arlberg-well.com
7 Uhr: Start
Fußgängerzone ab 11 Uhr: Regionale Köstlichkeiten der lokalen Gastronomie
16 Uhr: Siegerehrung (vor dem Tourismusverband)
16:30 Uhr: Zielschluss

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine