Eröffnung des Deutschen Nordsee-Küsten-Radweges als Teil der North-Sea-Cycle Route

07.05.2001  |  „Der Nordsee-Küstenradweg ist ein Schlüsselprojekt moderner europäischer Raumordnungspolitik, an dessen Einrichtung eine Vielzahl von Regionen und Gemeinden mitgearbeitet haben. Europäische Raumordnung will die Zusammenarbeit von Regionen und Städten über die Grenzen hinweg erleichtern und so den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt rund um die Nordsee stärken“, erklärte Angelika Mertens, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, anlässlich der Eröffnung des ersten europäische Fernradweg rund um die Nordsee. Der Radweg ist heute auf dem Hamburger Rathausmarkt durch die Staatssekretärin und den Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Ortwin Runde, eröffnet worden. Der Radweg ist eine zusammenhängend ca. 6.000 Kilometer lange, ausgeschilderte Route und führt durch Schottland, England, die Niederlande, Deutschland, Dänemark, Schweden bis nach Norwegen. Projekte wie der Radweg tragen laut Staatssekretärin Mertens zur nachhaltigen Entwicklung bei. Diese Politik werde von der Europäischen Gemeinschaft gefördert. „In diesem Jahr beginnt die neue EU-Gemeinschaftsinitiative INTERREG III mit einem Fördervolumen in Höhe von 5 Milliarden Euro. 14 Landkreise, Kreise und kreisfreie Städte aus den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen sowie den Stadtstaaten Hamburg und Bremen bereiten sich derzeit auf die Zusammenarbeit mit ihren europäischen Partnerländern an der Nordsee auf neue Projekte vor“, teilte die Staatssekretärin mit. Weitere Informationen stehen unter www.northsea-cycle.com bereit.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine