5. Juni - Achenkirch/ Tirol - 168 km, 1570 hm - 1000 Startplätze

Achensee Radmarathon: jetzt anmelden

Foto zu dem Text "Achensee Radmarathon: jetzt anmelden"
| Foto: achensee-radmarathon.at

16.05.2016  |  (Ra) - Eines der schönsten Hobby-Radrennen der Nord-Alpen wurde Anfang Mai 2012, nach mehr als 20 Jahren Pause wieder aufgelegt: der Achensee-Radmarathon.

Wegen des permanent schlechten Mai-Renn-Wetters in den letzten Jahren gehen die Veranstalter, das "Union Raiffeisen Rad-Team Tirol", in diesem Jahr erstmals auf einen Juni-Termin - genauer den 5.

Noch zwölf Tage, bis zum 28. Mai, läuft die Online-Anmeldung zum Normal-Tarif. Danach läuft die Nachmeldung, ebenfalls online, aber zu einer deutlich höheren Nenngebühr.

Die Teilnehmer-Zahl wurde von den Behörden im Jahr 2014 auf 1000 begrenzt. Nach Auskunft des Veranstalters stehen derzeit jedoch noch ausreichend Startplätze zur Verfügung.

Das Freizeit-Rennen war vom Ende der 70er bis zum Beginn der 90er Jahre als „Karwendel-Rundfahrt“ ein Radtouristik-Klassiker, und als „Karwendel-Tour“ einer der ersten echten Rad-Marathons in Europa.

Die Strecke wird wieder 168 Kilometer lang sein, und rund 1570 Höhenmeter haben. Der Start ist in Achenkirch, dann geht's über Eben am Achensee weiter zur Abfahrt über die Kanzelkehre. Im Inntal von Wiesing bis Innsbruck größtenteils flach; nach der esten Labestation in Innsbruck/ Kranebitten) verläuft die weitere Strecke bis Telfs etwas welliger.

"Der Scharfrichter des Kurses, und damit rennentscheidend, ist die über 600 Höhenmeter umfassende Auffahrt nach Leutasch", sagt Karl Heinig, OK-Chef des Rennens, und früherer Präsident des Landesradsportverbands Tirol.

Dann folgt die Abfahrt bis zur österreichisch-deutschen Grenze zwischen Scharnitz und Mittenwald, mit einem kurzen Zwischenanstieg. Bei Wallgau geht's ins schöne Isartal, die Mautstraße bis Vorderriß, und weiter bis zum Sylvenstein-See. Das Achental hält dann nochmals verteilte 150 Höhenmeter bereit, ehe das Ziel in Achenkirch erreicht wird. Die Richtzeit liegt bei viereinhalb Stunden.

Im Gegensatz zu „extremen“ Radmarathons garantiere die Streckenführung und die Zeitvorgabe, so Karl Heinig weiter, "dass vom jüngsten bis zum ältesten Teilnehmer jede/r ins Ziel kommen, und einen Sieg über sich selbst feiern kann!" Der Achensee Radmarathon ist übrigens auch heuer wieder Auftakt der Mini-Renn-Serie "Austria Top-Tour" (siehe dazu den 2. Link).

Die Strecke:
Achenkirch – Wiesing – Schwaz – Hall – Innsbruck – Telfs – Leutasch – Scharnitz – Mittenwald – Wallgau – Sylvensteinstausee – Achenpass – Achenkirch

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine