7. Oktober - Hürth/ Köln - 31 km Jedermann-Kriterium - Meldeschluss 1. 10.

Komet von Hürth: eine neue Tradition

Foto zu dem Text "Komet von Hürth: eine neue Tradition"
| Foto: komet-delia.de/ matthes

18.09.2012  |  (Ra) - „Ab dem dritten Mal ist es Tradition“, sagte Rennleiter Achim Michels im vergangenen Jahr. Am ersten Oktober-Sonntag ist es wieder soweit: Bereits zum vierten Mal wird das Rundstrecken-Rennen "Komet von Hürth" im Kölner Vorort Hürth-Gleuel ausgetragen, und zum zweiten Mal als "Hürther Stadtmeisterschaft".

Dieses Jahr wird wieder der "RV Komet Delia 09 Köln" Ausrichter der Radrenntage sein, "unterstützt natürlich von unseren Rennrad-Freunden RC-Schmitter Köln Hürth-Gleuel", betont Komet-Vorstand Achim Michels.

Die Hobbyfahrer kommen heuer bereits um 12 Uhr 50 auf die 1,4 km lange Rundstrecke. Sie absolvieren 22 Runden, insgesamt also knapp 31 Kilometer. Hier will Ralf Grabsch, sportlicher Leiter der Straßen-Nationalmannschaft aus Hürth, seinen Sieg von 2010 wiederholen.

Um 15 Uhr gehen im „Anfänger-Rennen“ alle Kinder zwischen sechs und elf Jahren (mit Helm und verkehrssicherem Fahrrad) auf die Strecke. "Der Nachwuchs muss gefördert werden, denn das ist die Zukunft", sagt Achim Michels.

Dann das Beste zum Schluss: Etliche Prominente, unter ihnen wohl auch wie fast jedes Jahr André Greipel (er wohnt in Hürth), jagen ab 15/30 Uhr hinter einem Derny-Motorrad her, "und zeigen den Zuschauern, mit wieviel Geschwindigkeit unser Kurs zu meistern ist", so Michels.

Im Start- und Ziel-Bereich ist wie immer für das leibliche Wohl gesorgt. Bei Kaffee und Kuchen, Gegrilltem und Kölsch vom Fass "kommt bei soviel gutem Sport ganz sicher auch gute Stimmung unter den Zuschauern auf", ist Komet-Vorstand Frank Hürtgen sicher.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine