Moritzburger Triathlon war ein voller Erfolg

25.06.2003  |  Am 21. und 22. Juni diesen Jahres war es rund um das Barockschloss Moritzburg in der Nähe von Dresden mal wieder soweit. Insgesamt 419 Athleten wagten sich bei bestem Wetter auf die verschiedenen Distanzen. Am Samstagvormittag stürzten sich gar 234 Jedermänner und –frauen in die Fluten am Mittelteichbad. Als erster entstieg Tom Kastner vom TV Dresden dem kühlen Nass und gab seine Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Bei den Frauen konnte sich die vereinslose Wibke Helm aufgrund einer hervorragenden Radzeit durchsetzen.

Der Vorjahressieger auf der Jedermanndistanz, Andreas Clauß vom SC DHfK Leipzig, war das Maß aller Dinge beim Kurztriathlon. Er gewann den Ranglistenwettkampf für die Sächsische Triathlonkrone unangefochten mit mehr als einer Minute Vorsprung. Kirsten Holzhüter vom TSV 92 Freiberg e.V. war mit mehr als 9 Minuten Vorsprung vor der zweiten nie in Gefahr, ihre Führung in der Damenwertung abzugeben.

Die am Sonntag erstmals ausgetragene Mitteldeutsche Meisterschaft im Langtriathlon im Verbund der Landesverbände Sachsens, Thüringens und Sachsen- Anhalts wurde von einer starken Delegation aus den Niederlanden dominiert. Dirk Wijnalda stand vor dem Wettkampf noch nie auf dem Podest, siegte in Moritzburg aber deutlich mit einer Stunde Vorsprung vor seinem Teamkollegen Vincent Houtgraaf. Bei den Frauen setzte sich Jacomina Eijkelboom, auch von Hellas Utrecht, durch. Sie verbesserte den im Vorjahr aufgestellten Streckenrekord von Angela Gierke vom TV Dresden um mehr als 40 Minuten und erreichte als Gesamtfünfte das Ziel.

Die beiden neuen Mitteldeutschen Meister auf der Langdistanz nahmen Siegerkranz, Urkunde, den Siegerhelm von CASCO Schutzhelme GmbH und den Siegerscheck von Marc Huster, Vizeolympiasieger und Weltmeister im Gewichtheben in Empfang. Besonders Jacomina Eijkelboom genoss ihre Siegerehrung sichtlich, nachdem die obligatorisch Siegerküsschen von Marc Huster verteilt wurden.

Ein besonderes Highlight war auch das Finish von Dr. Hans-Joachim Dilg von SIGAT Saarbrücken. Er erreichte in der Alterklasse TM45 den dritten Rang und bestritt in Moritzburg seinen 50. Langtriathlon. Seine beeindruckende Statistik weißt nun 46 Finishs bei einem Triathlon auf der Langdistanz oder länger auf.

Das Wochenende gereichte jedem Teilnehmer und den Zuschauern wieder zu einem besonderen Highlight. Die große Presseresonanz zeugte vom großen Interesse an einem Triathlon in einmaliger Kulisse und perfekter Organisation. Das Moritzburg- Wochenende sollte sich jeder Athlet dick im Kalender markieren, er wird auch in den nächsten Jahren seine Klasse unter Beweis stellen.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine