23., 24. Mai 2021 - Bimbach - 180, 216, 258 km

Rhön-Radmarathon: Corona-bedingt weniger Startplätze

Foto zu dem Text "Rhön-Radmarathon: Corona-bedingt weniger Startplätze"
| Foto: rhoen-radmarathon.de

29.11.2020  |  (rsn) - "Pfingsten fährt man in Bimbach" - das ist in der Hobby-Szene seit vielen Jahren Kult. Wenig überraschend: Auch der 31. Rhön-Radmarathon soll am Pfingst-Wochenende (22. - 24. Mai 2021) stattfinden, und wie immer in und um Bimbach. Nach der Corona-bedingten Absage in diesem Jahr beginnen die Organisatoren, der RSC `77 Bimbach, derzeit mit den detailierten Planungen für das kommende Jahr.

So feilt das Planungs-Team an einem praktikablen Hygiene-Konzept.
"Die Gesundheit von Teilnehmer/innen und Helfer/innen steht dabei natürlich an oberster Stelle, flankiert von einer Fülle behördlicher Auflagen. Keine leichte Aufgabe“, sagt Christoph Blum, Pressesprecher des Rhön-Radmarathon: „Wir können zwar viele Eventualitäten einschließen. Was in einem halben Jahr ist, weiß allerdings niemand. Deshalb bleibt uns nur, die Bedingungen vor der Zeit des aktuellen Lockdowns als Maßgabe nehmen und zu hoffen, dass dieser Lockdown der letzte war.“

Christoph Blum weiter: "Bei aller Hoffnung auf Besserung ist dennoch klar, dass eine Durchführung nicht wie gewohnt machbar ist. In den letzten Jahren tummelten sich insgesamt bis zu 6000 Menschen in Bimbach." Eine der bereits gefallenen Entscheidungen ist daher, so Blum, dass für die Marathon-Strecken weniger Teilnehmer zugelassen werden als sonst. "Damit soll ein Konzept möglich werden, das bei der Aufstellung vor dem Start die Einhaltung von Abständen integriert", hofft der Pressesprecher. Bisher standen auf den drei Marathon-Strecken 2000 Startplätze zur Verfügung.

Zum Jubiläum im vergangenen Jahr wurden die Strecken
neu gestaltet, und führen über die „offenen Fernen“ der hessischen, thüringischen und bayrischen Rhön und in den Vogelsberg. Neue Schwerpunkte liegen auf der südlichen Rhön und den „Schwarzen Bergen“; neben bekannten Anstiegen wie Milseburg und Ellenbogen kommen Rampen wie der Anstieg zum Schwarzen Moor von Seiferts, der Große Nickus oder der Schwedenwall von Bischofsheim dazu.

Eine Änderung ist bereits jetzt klar: Das Online-Melde-Portal wird erst Mitte Februar öffnen, rund einen Monat später als gewohnt; das genaue Datum und weitere Details zur Veranstaltung werden in Kürze bekanntgegeben.


Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine