17. Oktober - Bern - 20 km «Ride», 50 km «Race» - Anmeldung läuft

Gravel Ride & Race: «Gravel is the New Road»

Foto zu dem Text "Gravel Ride & Race: «Gravel is the New Road»"
| Foto: ridegravel.ch

08.07.2020  |  (rsn, cr) - Zum dritten Mal steht am Samstag, 17. Oktober das Berner Breitensport-Event «Gravel Ride & Race» auf dem Programm, wie gewohnt im Rahmen des zweitägigen "Rad(quer)fest" im Freibad Weyermannshaus. Auch das Konzept des grössten Schweizer Gravel-Events bleibt unverändert; neu ist der Presenting-Partner Allianz Versicherung Bern: Die General-Agentur Andreas Mäder wird dem Event in den kommenden drei Jahren den Namen geben.

Wie in den Vorjahren werden zwei Strecken und damit zwei verschiedene
Formate angeboten, der «Ride» und das «Race». Der zwanzig Kilometer lange «Ride», bei dem es statt einer Rangliste für alle Starter/innen eine eigene Finisher-Zeit gibt, richtet sich vorwiegend an genussorientierte Teilnehmer/innen. Das «Race», das über rund fünfzig Kilometer führt, ist die ambitioniertere Variante, bei der es auch Ranglisten nach Lizenz- und Altersklassen gibt.

«Gravel is the new road», sagt Organisator Christian Rocha und ist überzeugt, dass der Gravel-Bereich in Zukunft noch weiter rasant wachsen wird. "Gravel ist wie Rennvelofahren, einfach draussen in der Natur, ohne Stress, ohne Aggressivität und ohne Gefahren im Strassenverkehr", so Rocha weiter: "Die modernen Gravelbikes stehen für Schnelligkeit und Direktheit, kombiniert mit dem Offroad-Feeling auf Schotterstrassen und einfach zu fahrenden Trails. Genau das bietet unser Allianz Gravel Ride & Race, mit einer abwechslungsreichen und schön angelegten Strecke rund um Bern."

Mit der neuen Plattform ridegravel.ch
hat das "Gravel Ride & Race" nun auch seine eigene Website, samt Social-Media-Auftritt. Gleichzeitig wurde das Online-Online-Meldeportal geöffnet (siehe Link hier unten).

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es kein Teilnehmer-Limit; im Fall von wieder strengeren Covid-19-Regeln behalten sich die Organisatoren jedoch vor, solche Limits einzuführen und dabei nach dem Prinzip «first come, first served» zu handeln.

"Dem Verein Radquer Bern ist bewusst,
dass eine Durchführung zum aktuellen Zeitpunkt alles andere als sicher ist", so Veranstalter Christian Rocha: "Dennoch besteht die Hoffnung, dass Mitte Oktober Outdoor-Sportveranstaltungen mit den notwenigen Sicherheits- und Hygiene-Massnahmen durchgeführt werden können. Der definitive Entscheid über die Durchführung soll rund einen Monat vor dem Event, also Mitte September fallen."

 

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine