4. Juli bis 6. September - 16 Kurse

Orbit360: Die erste Gravel-Renn-Serie in Deutschland

Foto zu dem Text "Orbit360: Die erste Gravel-Renn-Serie in Deutschland"
| Foto: orbit360.cc

01.07.2020  |  Zwei Ultra-Langstreckenfahrer haben einen Weg gefunden, trotz aller Corona-Beschränkungen ein sicheres Renn-Event zu veranstalten, mit einem neuartigen Konzept, und dem Radsport-Trend Graveln folgend.

Unter dem Namen "Orbit360" haben die Berliner Bengt Stiller und Raphael Albrecht,
die unter anderem das Silk Road Race und das Atlas Mountain Race gefahren sind, eine neue Gravel-Renn-Serie zusammengestellt, die am kommenden Samstag (4. 7.) startet.

Zusammen mit Mitgliedern der deutschen Gravel-Community haben sie 16 "All-Road-Loops" in ganz Deutschland erstellt, einen Kurs für jedes Bundesland. Die "Orbit360"-Serie ist Deutschlands erstes Self Supported Ultra Endurance Gravel Race, bei dem 16 Tracks, genannt „Orbits“, in jeweils einem deutschen Bundesland gefahren werden.

Die von ortsansässigen Community-Mitgliedern
gescouteten Orbits sind Rund-Touren, die an jeder Stelle gestartet werden können. Wichtig ist, dass im Uhrzeiger-Sinn, ohne fremde Hilfe und exakt nach GPX-Track gefahren wird. Die Routen können unter www.komoot.com oder direkt unter www.orbit360.cc (siehe Link hier unten) heruntergeladen werden.

Die Fahrer können bis 6. September Punkte sammeln, indem sie möglichst viele dieser 16 „Orbits“ fahren. Startzeit und Startpunkt sind entlang jeder Route frei wählbar. Um in der "Orbit"-Rangliste aufgeführt zu werden, müssen sich die Fahrer gegen einen Unkostenbeitrag auf der Webseite registrieren.

Die Strecken sind frei verfügbar
und können von jedem gefahren werden -  "eine großartige Gelegenheit, neue Regionen mit den Augen der Einheimischen zu erkunden und in der bereits über 2000 Mitglieder großen Orbit360-Community dabei zu sein", so Bengt und Raphael.

Die Fahrer/innen sammeln für jeden gefahrenen "Orbit Punkte"; bei mehrfachem Fahren zählt die schnellste Zeit. Die Top 10 eines jeden Orbits bekommen zusätzliche Punkte. Rennleiter Raphael: „Und es gibt Bonus-Punkte für den dritten absolvierten Orbit“. Am Ende der Saison wird der Gewinner von „Germany’s 1st Gravel Series“ gekürt.

Da es sich um "unsupported" Rennen handelt,
ist keine Hilfe von Dritten zulässig - auch Windschatten-Fahren nicht. Zudem muss ein Track, wenn er verlassen wird, genau an dieser Stelle wieder fortgesetzt werden muss. Bei jeder Pause, ob fünf Minuten oder eine Nacht, läuft die Uhr weiter. Die Route muss also am Stück gefahren und hochgeladen werden.

"Uns geht es in erster Linie darum, Menschen dazu zu bringen, mit dem Fahrrad unsere Bundesländer abseits der Straße zu entdecken. Deswegen sind die Tracks für jeden kostenfrei und jederzeit zugänglich", betont Bengt.

 

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine