Acht “Brücken-Optionen“ - 61 freie Tage mit 27 Urlaubstagen

Brückentage 2020: Den Urlaub mehr als verdoppeln

Foto zu dem Text "Brückentage 2020: Den Urlaub mehr als verdoppeln"
Wer seinen Urlaub 2020 geschickt plant, kann noch mehr Zeit auf dem Renner verbringen. | Foto: Scott

17.09.2019  |  (rsn) - Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub... Wer seine Urlaubstage 2020 gut plant, kann noch mehr Zeit auf dem Renner (oder mit Familie/ Freunden - oder beides;-) verbringen. Mit geschickter Planung sind bis zu 61 freie Tage drin, mit einem Einsatz von nur 27 Urlaubstagen.

Wie jedes Jahr heißt es aber schnell sein: Wer zuerst kommt,
hat zuerst frei - denn das Gerangel um die Brückentage dürfte auch 2020 wieder groß werden...

Los geht's an Neujahr (1. Januar), ein Dienstag. Vier Urlaubstage von 28. 12. bis 6. 1. bringen zehn freie Tage. Wer nur zwei Urlaubstage opfern will: Am 2. und 3. 1. freinehmen, ergibt sechs freie Tage. 

Das nächste lange Wochenende kommt an Ostern - und zwar richtig lang:
Karfreitag am 10. April, und Ostermontag am 13. April. Wer nur vier Urlaubstage, vom 14. bis 17. April nimmt, hat insgesamt zehn Tage frei, und so den Oster-Urlaub ver-2,5-facht.

Der Tag der Arbeit (1. Mai) ist ein Freitag; mit vier Urlaubstagen neun Tage frei. Die Berliner haben am 8. Mai einen neuen Feiertag; nochmal vier Urlaubstage dazu nehmen, und man hat mit acht Tagen insgesamt 16 Tage frei.

Im Mai liegt zudem Christi Himmelfahrt (21. Mai) an einem Donnerstag: Ergibt mit einem Urlaubstag vier freie Tage. Oder zusätzlich vom 27. bis 29. Mai drei Urlaubstage nehmen, und insgesamt neun Tage frei haben.

Ebenfalls interessant für die Planung 2020 ist Pfingsten, mit einem freien Montag am 1. Juni. Wer das mit Himmelfahrt verbindet: Mit fünf weiteren Urlaubstagen zwölf Tage frei, vom 21. Mai bis 1. Juni - Urlaub verdoppelt. Oder nochmal vier Tage freinehmen (2. - 5. 6.): 18 Tage Urlaub, mit neun Urlaubstagen.

Fronleichnam am 11. Juni fällt auf einen Donnerstag, und ist Feiertag in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland: Mit einem Brückentag ein ganz langes Wochenende, oder mit vier Urlaubstagen neun Tage frei.

Es folgt ein Feiertags-Sommerloch: Bis Dezember sind alle Feiertage an Wochenenden. Lediglich in Sachsen bietet der Buß- und Bettag am 18. November, einem Mittwoch, zwei "Brücken-Möglichkeiten": Mit zwei Urlaubstagen fünf Tage frei, oder mit deren vier neun Tage.

Im Dezember 2020/ Januar 2021 liegen die Feiertage wieder günstiger: Weihnachten und Neujahr fallen jeweils auf einen Freitag. Mit fünf Urlaubstagen haben Sie dann zwölf Tage frei (25. Dez. bis 3. Jan.; Heiliger Abend und Silvester sind üblicherweise ein halber Urlaubstag).

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine