Team Strassacker - Rennbericht

Tour de Kärnten: Auftakt-Sieg von Chris Mai

Foto zu dem Text "Tour de Kärnten: Auftakt-Sieg von Chris Mai"
Chris Mai im Ziel in Feldkirchen, vor Matthias Nothegger (Nom-Training) | Foto: Team Strassacker

19.05.2019  |  Durch die sturzbedingten Verletzungsausfälle beim GCC-Auftakt-Rennen in Göttingen trat das Team Strassacker bei der Tour de Kärnten mit einer auf vier Fahrer dezimierten Mannschaft an. Trotzdem konnte das Taem die erste Etappe gestern erfolgreich bestreiten - und mit Chris Mai sogar den Sieg davontragen.

"Eigentlich wollten wir mit acht Fahrern zur Tour de Kärnten gehen",
sagte Team-Chef Franco Adamo vor dem Start der ersten Etappe in Ossiach: "Und Nils Kessler, der Gesamt-Zweite der letzt jährigen Tour, wollte die Rundfahrt zur Vorbereitung auf die Tour Transalp nutzen."

Durch die schmerzhaften Ausfälle bei der Tour de Energie in Göttingen wurden diese Pläne über den Haufen geworfen. Dieser schwere Rückschlag gleich bei Saison-Auftakt sollte jedoch kein Grund sein, so Team-Chef Adamo weiter.

Die Tour de Kärnten 2019 startete mit
einer schweren Berg-Etappe über 120 Kilometer mit 2280 Höhenmetern. Drei lange Anstiege bis 14 Prozent, und zwei schnelle Abfahrten waren zu bewältigen: Zammelsberg, Preckova und Flattnitz. Dann ging es rasant durch die „enge Gurk“ zum Ziel in Feldkirchen.

Das Team Strassacker nahm Etappe eins hochmotiviert in Angriff. Der erste Anstieg von Feldkirchen hinauf zum Zammelsberg wurde mit sehr hohem Tempo gefahren und es formierte sich eine kleine Gruppe von zwölf Fahrern - mit dabei der bergfeste Strassacker-Fahrer Chris Mai .

Auf dem flachen Zwischenstück zum zweiten Anstieg
des Tages hinauf nach Preckova konnten mit Thierry Henz vom Team Strassacker noch einige Fahrer zur Spitze aufschließen. Mit Beginn des Anstiegs wurde das Tempo deutlich schneller, und die Spitzengruppe dezimierte sich wieder auf zehn Fahrer.

Bis zum dritten Anstieg hinauf nach Flattnitz blieb die Gruppe zusammen und harmonierte gut. In der finalen Rampe konnten sich der Vorjahressieger und Favorit Matthias Nothegger (Nom-Training) und Chris Mai von der Spitzengruppe lösen und etwa 1:30 Minuten Vorsprung bis zur Bergkuppe herausfahren.

Die letzten 35 km bis ins Ziel absolvierte das Duo
gemeinsam. Chris Mai konnte sich letztlich im Sprint gegen seinen Fluchtpartner durchsetzen - gewann damit die erste Etappe der sechstätigen Rundfahrt, und sicherte er sich die Führung in der Gesamtwertung.

Auch seine Team-Kollegen waren erfolgreich: Capsar Rüter, der in den letzten Wochen etliche krankheitsbedingte Rückschläge überwinden musste, belegte einen starken 15. Platz. Zudem zeigten Thierry Henz (21.) und Lukas Klöckner (23.) mit hervorragenden Platzierungen, dass auch mit ihnen auf den kommenden Etappen zu rechnen ist.
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine