20., 21. Oktober - Bern - 50 km, 800 hm; 20 km, 300 hm

EKZ CrossTour: Jetzt mit Gravel Race

Foto zu dem Text "EKZ CrossTour: Jetzt mit Gravel Race"
| Foto: ekz-crosstour.ch

13.08.2018  | 

(rsn) - Die "EKZ CrossTour" am 20. und 21. Oktober in Bern bringt nicht nur den Weltcup zurück in die Schweiz, sie hat auch ein neues Format: den "Gravel Ride". Das Ziel: Jedermann, jedefrau soll beim Cross-Weltcup aktiv sein können - wohl der einzige in Europa, der diese Möglichkeit bietet.

Der Side-Event «Gravel Ride/ Gravel Race» richtet sich in erster Linie
an Breitensportler. Es kann sowohl mit dem Radquer-Velo wie auch mit einem Mountainbike gestartet werden. Der Großteil der Strecke führt über Gravel (Kiestrassen), beinhaltet aber auch kurze Asphalt- und Trailabschnitte, sowie  Treppen, wo das Rad getragen werden muss.

Beim "Gravel Ride", der über rund 20 Kilometer mit 300 Höhenmetern führt, steht das gemeinsame Ausfahren auf einer ausgeschilderten Strecke im Vordergrund. Wer sportlich mehr Ambitionen hat und das Wettkampf-Feeling ausleben will, kann sich an die grosse Strecke"Gravel Race" über knapp 50 Kilometer wagen.

Im "Gravel Race" erhalten alle lizenzierten
und nicht-lizenzierten Fahrerinnen und Fahrer, die auch sonst bei der "EKZ CrossTour" teilnehmen, eine Startgelegenheit im Rahmen des Weltcups. Die konstruktive Zusammenarbeit mit der Bürgergemeinde Bern, dem kantonalen Amt für Wald, den Gemeinden Bern, Frauenkappelen und Mühleberg, sowie verschiedenen privaten Landbesitzern machten die Umsetzung möglich.

Die neuen «Gravel-Events» sollen auch ein Vorzeige-Projekt sein und zeigen, wie ein Rad-Anlass im Wald in Zusammenarbeit mit den Behörden und im Rahmen der gesetzlichen Grundlagen legal stattfinden kann.

Die wichtigsten Unterschiede zwischen
dem Gravel Ride (20 km) und dem Gravel Race (50 km): Beim "Ride" gibt es eine Finisher-Liste mit Endzeiten, sortiert nach A, B, C. Beim "Race" gibt es eine Rangliste und verschiedene Kategorien (Lizenz, Alterskategorien).

Beim "Ride" steht der Genuss und die gemeinsame Ausfahrt, auch für weniger Trainierte im Vordergrund. Beim "Race" geht es sportlicher zu; das Zeitlimit mit 3h 40min ist aber auch für gemütlichere Fahrer machbar.

Die wichtigsten Gemeinsamkeiten
von Gravel Ride und Gravel Race: Die Strecke ist ausgeschildert, es gibt eine Zeitmessung. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden kurz nach 17 Uhr viele Preise verlost. Es gibt Santitäts-Posten auf der Strecke.

Sowohl "Ride" wie auch "Race" führen zum Auftakt über eine Runde der offiziellen Radquer-Weltcup-Strecke (rund 3 km) im Weyerli, bevor das Weltcup-Renngelände verlassen wird. Die ersten 17 km und die letzten 3 km führen bei Ride und Race über die gleiche Strecke.

Die wichtigsten Regeln:
Die Strecke ist nicht vollkommen gesperrt, die Teilnehmenden müssen sich an die offiziellen Verkehrsregeln und ans Rechts-Fahren zu halten. Nur bei den offiziellen Verpflegungsposten ist den Teilnehmenden gestattet, sich zu verpflegen, und Abfall zu entsorgen. Teilnehmende, die sich nicht an diese Regel halten, droht der Ausschluss von der Veranstaltung.

Die Gravel Tour 2018:
Das Gravel Race und der Gravel Ride Bern gehören zur neu lancierten Schweizer «Gravel Tour», die 2018 fünf Rennen umfasst.
19. Mai: Le Glânoise Ursy
3. Juni: ElsaBike Estavayer
24. Juni: BergiBike Bulle
15. September: OpenBike Grandvillard
20. Oktober: Gravel Ride & Race Bern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine