14. April - Berlin/ Tempelhofer Feld - Fixie-Rennen - mit Gourmand-Kriterium

8bar crit: Runden schrubben, Riegel verputzen

Foto zu dem Text "8bar crit: Runden schrubben, Riegel verputzen"
| Foto: 8bar/ Stefan Haehnel

01.04.2018  |  (rsn) - Das "8bar crit" ist ein Fixie-Fahrradrennen, das am zweiten April-Sonntag zum dritten Mal in Berlin über die Bühne geht, veranstaltet vom Rahmen- und Radbauer 8bar aus Berlin-Mitte. In diesem Jahr neu ist nicht nur, dass das Rennen im Rahmen der "velo bike show" auf dem Tempelhofer Feld stattfindet.

Neu ist zudem das "Riegel-Rennen", das mit Unterstützung
des neuen Sponsors Chimpanzee, ein tschechischer Bio-Riegel-Hersteller, am Samstag nachmittag nach den Hauptrennen als "Gourmand-Kriterium" über die Bühne geht.

Der Ablauf dieses Rennens ist allerdings etwas anders als üblich, erklärt 8bar-Chef und -Gründer Stefan Schott: "Vor vielen Jahren bin ich mal mit ein paar Kumpels in Hamburg den berühmt-berüchtigten Kuchen-Pokal mitgefahren. Da musste nach jeder 5-km-Runde ein Stück Kuchen verdrückt werden. Wer nach zwei Stunden den meisten Kuchen und die meisten Runden geschafft hatte, war der Sieger. Das haben wir nun mit den Riegeln unseres neuen Sponsors Chimpanzee vor."

Beim "Riegel-Rennen" werden fünf Runden
auf dem 1-km-Kurs gedreht, dann ist am Start/ Ziel ein Riegel zu verputzen - zur Auswahl stehen Walnuß-Rosine, Birne-Aprikose, Dattel-Schokolade, Cashew-Karamell oder Apfel-Ingwer - und wieder auf den Kurs. Wer nach einer Stunde am meisten Riegel vertilgt, und die meisten Runden gedreht hat, der wird "Chimpanzee-King".

Dem Sieger winkt ein Chimpanzee-Jahres-Abo (10 Riegel und 5 Energie-Drink-Pulver im Monat), dem zweiten ein Halbjahres- und dem dritten ein Vierteljahres-Sommer-Abo.

"Mit dem ungewöhnlichen Rennen wollen wir zeigen, wie gut verträglich, leicht verdaulich und energiespendend unsere Bio-Riegel sind - und natürlich auch wie lecker", sagt Chimpanzee-Chef Jan Bauer.

Alle Rennen finden auf dem schnellen, technischen Kurs
mit rund 1 km Länge auf dem Tempelhofer Feld statt. Alle Teilnehmer/innen müssen ein Fixie-Rad mit starrem Gang und ohne Bremsen fahren. "Diese Kombination fordert insofern heraus, dass nicht nur Schnelligkeit und Kraft verlangt wird, sondern vor allem ein intelligentes Rennverhalten", sagt Stefan Schott.

Die Qualifikation

Am Samstag Mittag starten die Qualifikations-Läufe, mit einer Länge von zehn Runden auf dem Kurs. Dabei werden die Männer aufgrund der großen Starterzahl in zwei zufällig ausgeloste Gruppen eingeteilt. Alle Frauen starten in einer Qualifikations-Gruppe. Der Zieleinlauf bestimmt dann jeweils die Startposition in den Final-Läufen.

Die Final-Läufe
Die drei Final-Läufe werden so ausgetragen: Die besten 25 Fahrer aus den jeweiligen Qualifikations-Läufen der Männer werden im A-Finale starten, die restlichen im neuen B-Finale. Die Frauen werden nach der Position aus dem Qualifikations-Lauf im Frauen-Finale starten.

Die Fahreranmeldung ist noch bis zum 10. April geöffnet. Als Zuschauer kann man einfach die Velo-Messe besuchen, um das Rennen zu sehen. Auf der 8bar-Homepage gibt es die Möglichkeit, günstigere Tickets zu beziehen (siehe Link hier unten).

Der Ablauf
Freitag, 13. April
12 - 18 Uhr: Abholung Startnummern
8bar-Showroom

Samstag
ab 10 Uhr: Abholung Startnummern, Tempelhofer Feld
Warm Up

ab 12 Uhr: Qualifikation (10 Runden)

ab 16 Uhr: Finale Männer B (15 Runden)
Finale Frauen (20 Runden)
Finale MännerR A (30 Runden)

ab 19 Uhr: Riegel-Rennen (1 Stunde)

ab 20 Uhr: Siegerehrungen

Die Teilnahmevoraussetzungen:

Fixie-Fahrrad mit Rennlenker (keine Riser- oder Bullhorn-Lenker); 18 Speichen minimum ( keine Tri-Spokes, keine Scheiben); Klick-Pedale (keine BMX-Pedale); keine Bremsen; Helmpflicht
Übersetzungsempfehlung: 47×15 (Anfänger), 50×15 (Pro)

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Rothaus RiderMan (GER, 21.09.)