29. Juli - St. Anton/ Vorarlberg (A) - 150 km, 2500 hm

Arlberg-Giro: “Wie ein Fisch im Wasser...“

Foto zu dem Text "Arlberg-Giro: “Wie ein Fisch im Wasser...“"
| Foto: Arlberg-Giro

08.02.2018  |  (rsn) - Am letzten Juli-Sonntag ist es wieder soweit: Zum achten Mal werden rund 1500 Teilnehmer am Start des "Arlberg-Giro" in St. Anton in Vorarlberg erwartet, der sich in diesem Jahr dem Element Wasser widmet.

"Die vier Elemente sind beim Arlberg-Giro allgegenwärtig,
und bilden seit 2016 den Grundstein für unseren anspruchsvollen Rennrad-Klassiker", sagt Martin Ebster, Geschäftsführer des veranstaltenden Tourismusverbands St. Anton:

"Angetrieben von seiner inneren Stimme und dem Kampfgeist, überwindet jeder Teilnehmer nicht nur die Elemente - nein, jeder Teilnehmer ist auch selbst in seinem Element."

Nach Wind und Erde steht der Arlberg Giro 2018
im Zeichen des Elements Wasser. Martin Ebster bei der Präsentation des Konzepts: „Ob kalter Regen oder nasse Kleidung - wie ein Fisch im Wasser bezwingst du die atemberaubende Strecke.“

Nachdem der Arlberg-Giro 2017 im Zeichen des Elements Erde mit dem Motto „Wie ein Baum in der Erde“ stand, soll dieses Jahr das Wasser, Grundlage des Lebens, im Vordergrund stehen.

Die Strecke:

St. Anton – Arlberg-Pass – Bludenz – Montafon – Silvretta – Paznauntal – St. Anton; 150 km, ca. 2500 Höhenmeter.

Die Online-Anmeldung läuft bis zum 16. Juli (siehe Link hier unten). Es gibt vier Altersklassen: 1984 - 2000, 1974 - 1983, 1959 - 1973 und 1918 - 1958.

Im vergangenen Jahr war unser Leser-Reporter Johannes Heumann beim Arlberg-Giro dabei. Seinen Rennbericht lesen Sie unter dem zweiten Link.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine