18. September - Technik-Museum Sinsheim - Rennbericht

Tretro: Mit viel Rennrad-Prominenz durch den Kraichgau

Von Jockel Faulhaber

Foto zu dem Text "Tretro: Mit viel Rennrad-Prominenz durch den Kraichgau"
Drei Opel "ZR 3", in den 20er und 30er Jahren das erfolgreichste Rennrad. | Foto: eppingen.org

29.09.2016  |  Trotz Regen sind zahlreiche (T)Retro-Freunde bei unserer zweiten Oldtimer-Runde an den Start gegangen. Wir hatten bis zum Schluss auf trockenes Wetter gehofft - die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt - doch der Wunsch ging nur teilweise in Erfüllung. Wenigstens die Verpflegungspause in Eppingen konnte ohne Regenfälle genossen werden.

Leider musste bereits die Fahrervorstellung
etwas abgekürzt werden. Die Rampe zu überfahren, erschien uns bei Nässe zu gefährlich - schließlich sollte keiner schon vor dem Startschuss unfreiwilligen Bodenkontakt aufnehmen. Und die Entscheidung, nur die kleine Tour zu fahren, hat sich im Nachhinein als richtig erwiesen.

Allein auf der kurzen Stecke hatte Hans Holczer schon alle Hände voll zu tun, die zahlreichen „Plattfüße" zu beheben. „Noch ein Defekt, und ich hätte keine Ersatzlaufräder mehr auf dem Dach gehabt“, so Hans.

Nichtsdestotrotz haben mir viele Teilnehmer bestätigt,
dass sie ihren Spaß hatten, und es schön war, mit so viel Rennrad-Prominenz durch den Kraichgau zu radeln. Und für das schlechte Wetter könnte ich ja schließlich nichts - Gottseidank, ich bin entlastet…

Bedanken möchte ich mich bei allen Teilnehmern für ihr diszipliniertes Verhalten - ein Peloton von gut 120 Radfahrern, und kein Sturz auf regennasser Piste... Auch Hochradfahrer Hans Rügner fuhr locker die gesamte Stecke mit. Wir sind heilfroh, dass alle gut ins Ziel gekommen sind.

Mein Dank gilt auch den Motorradfahrern,

welche die Strecke souverän gesichert haben, den Strecken-Guides, und Streckensprecher Hans Kuhn für seine perfekte, stets gut gelaunte Moderation.

Auch die Fotografen hatten ihre liebe Not bei der „Unterwasser-Fotografie“. Trotzdem gibt es eine Vielzahl von gelungenen Schnappschüssen. Die Autogrammstunde wurde eifrig von vielen Autogramm-Jägern genutzt, und die Buch-Autoren hatten ihre Radprofis live dabei.

Monique Altig eröffnete vor dem Start offiziell
die Rudi-Altig-Ausstellung im Museum Sinsheim. Auf dem Teilemarkt konnte noch so manches Retro-Teil ergattert werden.

Kunstrad-Weltmeister Jens Schmitt unterhielt die Zuschauer je nach Regen-Intensität in der Halle, oder in den Regenpausen draußen, mit seinen Kunststücken - und das im echten Retro-Stil.

Mein Resümé: Es war eine schöne Truppe,

im Stil der vergangenen Radrenn-Jahrzehnte. Und so manches Rad ließ auch mein Herz immer noch höher schlagen...

Jockel Faulhaber
ist Organisator der "Tretro", und Sammler klassischer Rennräder.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine