Radclub wegen seines Namens rausgeworfen

PPCC darf nicht Mitglied bei British Cycling sein

Foto zu dem Text "PPCC darf nicht Mitglied bei British Cycling sein"
Geraint Thomas mit einer Fahrerin des PPCC bei der Tour de France 2018 | Foto: PPCC

13.03.2019  | 

(rsn) - PPCC: Unter diesem harmlosen Namen war ein Radclub aus London drei Jahre lang Mitglied im britischen Radsportverband. Vor wenigen Tagen hat der Gründer und Vereinsvorsitzende Chris Ratcliff dann eine Email von British Cycling bekommen: Die Mitgliedschaft kann leider nicht verlängert werden.

Warum? Der Verband hat herausgefunden, wofür PPCC steht:
Porn Pedallers Cycling Club
. "Ein heruntergekommener Haufen Radsportler, die zufällig in der britischen Erwachsenen-Unterhaltungsindustrie arbeiten. Wir fahren zum Spaß - und für einen guten Zweck", heißt es auf der Netzseite des PPCC.

Chris Ratcliff: "Ich weiß, dass unser Name nicht überall funktioniert. Daher sind wir als PPCC unterwegs, um sensible Menschen zu respektieren. Aber auch um zu zeigen, dass wir nicht nur ein Scherz sind."

Die PPCC-Mitglieder fahren nicht nur aus Spaß
und für ihre Fitness. Sie sammeln auch Gelder für den "Terrence Higgins Trust", eine Wohltätigkeits-Organisation, die Dienste rund um HIV und sexuelle Gesundheit anbietet.

British Cycling argumentiert, dass der Name des Vereins gegen die UCI-Regeln verstoße, wonach Clubs keine "Produkte anbieten dürfen, die das Image des Weltverbands oder seiner nationalen Mitglieds-Organisationen beschädigen".

Chris Ratcliff äußerte sich dazu auf Twitter:
„Radfahren ist für alle da. Außer für Leute wie uns. British Cycling will mehr Leute auf die Räder bekommen. Genau das tun wir. Wir fördern Gesundheit und Fitness in unserer Branche.“

Der Verband will den Verein unter zwei Bedingungen wieder zulassen, berichtet Ratcliff: "Sie wollen, dass wir den Namen des Clubs ändern, und den Sponsoren kündigen." Beides schließt Ratcliff aus. Haupt-Sponsor ist der Erwachsenen-Sender "Television X", der zu Portland TV gehört - wo Chris Ratcliff Geschäftsführer ist.

Die Diskussion um den Club hat in Großbritannien
mittlerweile größere Kreise gezogen. Daher geht British Cycling nun auf den PPCC zu. In einer neuen E-Mail des Verbands heißt es: „Der fragliche Club leistet hervorragende Arbeit, um für wohltätige Zwecke zu sammeln, und er hat loyale und aktive Mitglieder. Daher sprechen wir mit ihnen, und bieten konstruktive Vorschläge an, wie sie den Vorschriften entsprechen können.“

Man darf gespannt sein, wie die Sache ausgeht. radsport-news.com wird berichten...
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine