Luxemburger wird Sechster der Tour de Suisse

Sicherte sich Jungels in Bern sein Tour-Ticket?

Foto zu dem Text "Sicherte sich Jungels in Bern sein Tour-Ticket?"
Bob Jungels (Trek) wurde Sechster der 79. Tour de Suisse. | Foto: Cor Vos

22.06.2015  |  (rsn) – Mit der vielleicht besten Vorstellung in einem Zeitfahren, seit er Profi ist, hat sich Bob Jungels im Finale der 79. Tour de Suisse noch vom 14. Auf den sechsten Platz der Gesamtwertung katapultiert. Der 22-jährige Luxemburger beendete den Kampf gegen die Uhr nach anspruchsvollen 38,4 Kilometer mit Start und Ziel in Bern als Sechster, 41 Sekunden hinter dem überlegenen Tom Dumoulin (Giant-Alpecin), der sich nach dem Prolog seinen zweiten Tagessieg sicherte.

„Ich bin super glücklich mit dem Resultat“, kommentierte Jungels seine erneut überzeugende Vorstellung in einem Kampf gegen die Uhr. In seiner Spezialdisziplin wusste der Allrounder in dieser Saison bereits mehrmals zu überzeugen: So gewann Jungels im Februar zum französischen Saisonauftakt das Zeitfahren des Etoile de Bessèges (und sicherte sich damit auch die Gesamtwertung), wurde Fünfter bei dem der Andalusien-Rundfahrt und Zweiter des Critérium International.

Nun also behauptete sich der Luxemburgische Meister in dieser Disziplin auch in der Schweiz gegen starke Konkurrenz – und zwar auf einem Kurs, der den Fahrern alles abverlangte. Sowohl Dumoulin als auch der Gesamtsieger Simon Spilak betonten, wie schwer das Rennen gewesen sei. Und auch Jungels selbst bekannte, dass er sich „leer“ fühle.

Doch die Anstrengung hatte sich gelohnt, zumal er an seiner Fahrt nicht viel auszusetzen hatte. „Ich habe gut begonnen, habe in den Kurven keine Fehler gemacht“, so Jungels. „Und ich hatte die Zwischenzeiten von Fabian (Cancellara), was mir sehr geholfen hat“, berichtete der Gewinner der U23-Ausgabe von Paris-Roubaix 2012, der auch nur 22 Sekunden langsamer war als sein berühmter Schweizer Teamkollege, der auf Rang drei landete. „Ich habe versucht, mein eigenes Tempo zu fahren und auch am Ende keine Zeit einzubüßen. Das hat alles geklappt.“

Jungels nächstes Ziel sind die nationalen Meisterschaften, wo er sowohl im Zeitfahren am Donnerstag als auch im Straßenrennen am Sonntag als Titelverteidiger an den Start gehen wird. Und im Juli winkt die Tour de France, wo der 189 Zentimeter große Jungels aller Voraussicht nach sein Debüt geben wird. Denn angesichts seiner Vorstellung in der Schweiz dürfte es keinen Grund geben, warum die Teamleitung den jungen Luxemburger nicht nominieren sollte.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Grand Prix de Denain - Porte (1.HC, FRA)
  • Tour de Taiwan (2.2, JPN)
  • Le Tour de Langkawi (2.HC, MAS)