Souveräner Sieg auf 2. Etappe der Bayern-Rundfahrt

Degenkolb hat sein Soll schon erfüllt

Foto zu dem Text "Degenkolb hat sein Soll schon erfüllt"
John Degenkolb (Giant-Alpecin) hat die 2. Etappe der 36. Bayern-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

14.05.2015  |  (rsn) – Am zweiten Tag der 36. Bayern-Rundfahrt hat John Degenkolb (Giant-Alpecin) das Soll erfüllt. Der 26-jährige Frankfurter entschied die 179,5 Kilometer lange Etappe von Waldsassen nach Selb im Massensprint für sich und feierte damit bei Deutschlands einzigem Mehretappenrennen seinen zweiten Tagessieg nach 2011.

Degenkolb ließ in der oberfränkischen Porzellanstadt den Franzosen Nacer Bouhanni (Cofidis) – der bereits auf der 1. Etappe Zweiter geworden war – und den Spanier Enrique Sanz (Movistar) mit deutlichem Abstand hinter sich. Auftaktsieger Sam Bennett vom deutschen Bora-Team landete im Gelben Trikot auf dem vierten Platz und musste die Gesamtführung an Degenkolb abgeben.

„Mit diesem Etappensieg hat unser Team das Soll erfüllt. Jetzt haben wir keinen Druck mehr. Schauen wir mal, was in den kommenden Tagen noch passiert“, kommentierte der Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix-Gewinner seinen vierten Saisonsieg, dem er morgen und am Sonntag noch zwei weitere folgen lassen kann. Nur im Zeitfahren von Haßfurt am Samstag wird Degenkolb ohne Chance sein. „Ich habe mich heute im Finale viel besser gefühlt als gestern. Das lässt für den Rest der Rundfahrt hoffen“, so Degenkolb zuversichtlich.

Dagegen wuchsen beim Bora-Team die Bäume nicht in den Himmel. „Am gestrigen Tag waren wir natürlich überglücklich. Heute hat es leider nicht ganz gereicht. Die Mannschaft hat den ganzen Tag super gearbeitet und Sam hat sich sehr gut gefühlt“, sagte Sportdirektor Enrico Poitschke, der bereits auf die nächste Etappe schaute: „Auch wenn wir heute nicht auf dem Podest stehen, sind wir noch vorne mit dabei. Morgen ist die Zielrunde noch mal etwas schwieriger als heute und die Etappe ist mit 206 Kilometern auch ziemlich lang. Es wird sicher viele Attacken geben und damit müssen wir hoch konzentriert sein.“

Auch die 2. Etappe wurde von einer sechsköpfigen Spitzengruppe bestimmt. Bereits nach fünf Kilometern hatten sich der Schweizer Patrick Schelling (IAM), der Ruander Adrien Niyonshuti (MTN-Qhubeka), der Niederländer Marco Minnard (Wanty-Group Gobert) und der junge Deutsche Yannick Mayer aus der Bike-Aid-Mannschaft absetzen können. Knapp 20 Kilometer später erhielten sie Unterstützung durch Christian Koch (LKT Team Brandenburg) und Thomas Koep (Stölting), zwei weitere deutsche Nachwuchshoffnungen.

Zwar erarbeitete sich das Sextett einen Vorsprung von bis zu sechs Minuten, aber auf dem hügeligen Terrain mit zwei Bergwertungen der 1. Kategorie zog das Feld rechtzeitig die Zügel an und stellte rund zwölf Kilometer vor dem Ziel die letzten der Ausreißer, so dass auch diesmal der Massensprint über den Tagessieg entscheiden musste, den sich schließlich Degenkolb souverän sicherte.

Im Gesamtklassement führt er mit nun zwei Sekunden vor Bouhanni und vier vor Bennett führt. Auf Platz vier folgt mit sechs Sekunden Rückstand Jonas Koch vom deutschen rad-net Rose-Team. Der 21-Jährige verteidigte sein Weißes Trikot des besten Jungprofis. „Heute war es für mich nicht so hart, weil ich mich im Feld etwas erholen konnte, obwohl das Grundtempo wieder sehr hoch war“, sagte Koch nach der Etappe.

Degenkolb steht nun auch an der Spitze der Punktewertung, Minnard ist neuer Träger des Bergtrikots. „Wir mussten heute viel arbeiten, aber die Zuschauer an der Strecke waren phantastisch. Jetzt will ich das Trikot natürlich verteidigen, aber das wird hart“, meinte der 26-Jährige, der sich beide Bergwertungen gesichert hatte.

Die Etappe in der Videozusammenfassung:
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • V4 Special Series (1.2, HUN)
  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)