BMC-Profi gibt Debüt bei Paris-Roubaix

Zabel: Auch eine Rippenprellung trübt die Vorfreude nicht

Foto zu dem Text "Zabel: Auch eine Rippenprellung trübt die Vorfreude nicht"
Rick Zabel (BMC) | Foto: Cor Vos

11.04.2015  |  (rsn) – Die Vorbereitung auf sein Paris-Roubaix-Debüt ist alles andere als perfekt verlaufen - dennoch freut sich Rick Zabel „sehr, mein erstes ‚Monument‘ zu fahren“, wie der 21-Jährige am Samstag radsport-news.com erklärte. Die Vorfreude trübten auch nicht eine Rippenprellung und „ein paar kleinere Wunden“, die sich Zabel am Dienstag im Training zugezogen hat.

„Die Rippen machen mir noch ein wenig zu schaffen, aber ich bin zuversichtlich, dass bis zum Sonntag alles einigermaßen okay ist! Ich bin natürlich sehr motiviert“, so Zabel, der am Donnerstag mit seinem Kollegen vom BMC-Team die letzten 80 Kilometer der „Königin der Klassiker“ abgefahren ist und als ein erstes Fazit feststellte: „Auf so vielen schweren Kopfsteinpflasterpassagen zu fahren ist natürlich etwas ganz Besonderes.“

Die 253,5 Kilometer lange Härteprüfung – davon führen mehr als 52 über die berüchtigten Pavé-Sektoren, diesmal 27 an der Zahl – ist für Zabel auch deshalb Neuland, weil er das Rennen auch nicht in seiner Junioren- oder U23-Zeit gefahren ist – im Gegensatz etwa zur U23-Flandern-Rundfahrt, die der Sohn von Erik Zabel vor zwei Jahren gewinnen konnte. „Ob mir das Rennen liegen könnte, ist deshalb schwer zu sagen“, kommentierte er die Frage nach seinen Chancen. „Ich lasse mich überraschen und werde einfach mein Bestes geben, solange wie möglich vorne mitzuhalten und in Roubaix anzukommen“, nannte er das für einen Debütanten naheliegende Ziel.

Allerdings wird Zabel ein extrem schweres Stück Arbeit erwarten, denn mit Greg Van Avermaet steht einer der Podiumskandidaten im BMC-Aufgebot. Der Belgier war vor zwei Jahren bereits Vierter im Velodrom von Roubaix und möchte dieses Ergebnis bei der 113. Auflage des Klassikers noch toppen

Deshalb wird Zabel – neben dem Schweizer Stefan Küng der zweite BMC-Youngster, der erstmals in Compiegne am Start stehen wird – wohl schon früh im Rennen hellwach sein müssen. „Meine Aufgaben werden sicher darin bestehen, keine zu gefährliche Ausreißergruppe wegfahren zu lassen und meinen Kapitän in Position zu bringen bzw. ihm zu helfen, wenn er etwas benötigt!“, erläuterte Zabel und betonte nochmals: „Ich freue mich einfach richtig und bin natürlich auch aufgeregt, hoffe aber, das alles gut zu meistern...Paris Roubaix ist halt etwas ganz Besonderes!“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • Baltyk - Karkonosze Tour (2.2, POL)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)