CCC Polsat-Profi wird neuer Polnischer Meister

Matysiak widmet seinen größten Sieg dem verstorbenen Vater

Von Wolfgang Brylla

Foto zu dem Text "Matysiak widmet seinen größten Sieg dem verstorbenen Vater"
Bartlomiej Matysiak (CCC Polsat,Mi) ist neuer Polnischer Meister | Foto: Wolfgang Brylla

30.06.2014  |  (rsn) - Kein Double für Michal Kwiatkowski bei den Polnischen Straßenmeisterschaften. Nach seiner Goldmedaille im Zeitfahren trat der 24-jährige Fahrer vom belgischen Team Omega Pharma-Quick Step als großer Favorit zum Straßenrennen an. Doch das rot-weiße Trikot mit dem charakteristischen Adler durfte sich Bartlomiej Matysiak (CCC Polsat) überstreifen lassen.

Im Finale setzte sich der 30-Jährige vor den beiden ActiveJet-Fahrern Pawel Franczak und Michal Podlaski durch. „Auf den letzten Kilometern griff zuerst Podlaski an, ich ging mit, Franczak folgte. Auf der Zielgeraden, die ein bisschen bergauf lief, versuchte es diesmal Franczak. Ich konterte, setzte einen drauf und konnte mich somit über den für mich so wichtigen Sieg freuen“, schilderte Matysiak seinen bisher größten Erfolg.

Auf das Feld warteten am Sonntag im niederschlesischen Sobotka zehn Runden zu je 22 Kilometer rund um den Berggipfel Zöbten. Auf jeder Schleife musste das Peloton den Anstieg zum Tapadla-Pass bezwingen. Schwieriger als die kurze Kletterpartie selbst war allerdings die gefährliche Abfahrt.

In der ersten Rennhälfte etablierte sich eine große Spitzengruppe, in der Wojciech Halejak, Artur Detko (beide Mexller), Mateusz Czajkowski (Wibatech Fuji Zory), Piotr Kirpsza, Mateusz Komar (beide BDC MarcPol), Adrian Kurek (CCC Polsat) und Piotr Polus (A.PO.GE U Charente Maritime) fuhren. Auf der vierten Runde stießen zu den Ausreißern weitere Fahrer hinzu.

Nach einigem Hin und Her wurden sie wieder eingeholt, aber sofort griffen andere Fahrer an. Vor allem der Zweidivisionär CCC Polsat leistete die Tempoarbeit und setzte den Rest des Feldes unter Druck. Im Endeffekt konnte sich eine 16 Mann starke Gruppe absetzen, in der allerdings der Titelverteidiger Kwiatkowski und Bartosz Huzarski (NetApp-Endura) fehlten. Angef¬ührt wurde sie von sechs CCC Polsat-Vertretern, die sich auf ihrem Terrain unbedingt die Goldmedaille holen wollten.

Außer Matysiak, Podlaski und Franczak konnte man vorne Michał Gołaś (Omega Pharma-Quick Step), Łukasz Owsian, Mateusz Taciak, Marek Rutkiewicz, Adrian Honkisz, Tomasz Marczyński (alle CCC Polsat), Maciej Bodnar (Cannondale), Przemysław Kasperkiewicz (Bauknecht-Author), Przemysław Niemiec (Lampre-Merida), Robert Radosz, Leszek Pluciński (beide BDC Marcpol), Artur Detko (Mexller) und Paweł Brylowski (ActiveJet) finden. Der Rückstand von Kwiatkowski und Co. stieg ganz schnell auf sechs Minuten an. Rund 30 Kilometer vor dem Ziel machte sich Bodnar auf und davon, aber auf der Abschlussrunde wurde er wieder gestellt.

„Vor fast einem Jahr, an meinem Geburtstag, ist mein Vater gestorben. Diesen Sieg widme ich deshalb ihm“, fügte Matysiak an. Am meisten schien sich allerdings der talentierte Franczak zu freuen, der den Tränen nahe war: „Es ist meine erste Medaille bei den Straßenmeisterschaften überhaupt. In allen jüngeren Alterskategorien konnte ich keine gewinnen. In meinem ersten Profijahr ist der Knoten allerdings geplatzt“. Kwiatkowski belegte letztendlich Platz 21.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Internationale Wielertrofee (1.2, BEL)
  • 72 ° Halle Ingooigem (1.1, BEL)