Brändle und Chavanel hadern trotzdem

IAM mit starkem Auftakt beim Critérium du Dauphiné

Foto zu dem Text "IAM mit starkem Auftakt beim Critérium du Dauphiné"
Sylvain Chavanel (IAM) im Zeitfahren beim Critérium du Dauphiné | Foto: Cor Vos

08.06.2014  |  (rsn) – Platz zehn im zehn Kilometer langen Auftaktzeitfahren des Critérium du Dauphiné: Die Leistung von Matthias Brändle konnte sich wahrlich sehen lassen. Der IAM-Profi büßte in Lyon im Kampf gegen die Uhr nur 13 Sekunden auf den souveränen Tagessieger Chris Froome (Sky) ein und war nach 10,4 Kilometern zeitgleich mit dem Italiener Vincenzo Nibali (Astana), dem US-Amerikaner Tejay van Garderen (BMC) und dem tschechischen Zeitfahrmeister Jan Barta (NetApp-Endura).

„Leider habe ich am Berg etwas überzogen und hatte dann danach auf der Abfahrt und im Flachteil etwas Mühe“, war der 24-jährige Brändle allerdings nicht 100-prozentig mit seiner Vorstellung zufrieden.

Der als aussichtsreichster IAM-Fahrer ins Rennen gegangeneSylvain  Chavanel verpasste auf Platz 19 hingegen die anvisierten Top Ten. „Natürlich bin ich enttäuscht mit meinem Resultat. Allerdings blicke ich weiterhin motiviert nach vorne. Ich habe mein Bestes gegeben, hatte aber mit dem böigen Wind nicht das nötige Rennglück. So war ich gar nicht in der Lage, die höchstmöglichen Gänge zu fahren“, begründete der Franzose etwas geknickt sein Ergebnis.

Dafür zeigte sich Teameigner Michel Thetaz umso euphorischer, brachte seine Mannschaft mit Alexejs Saramotins auf Rang 15 sogar noch einen dritten Mann unter die besten 20. „Trotz wechselnden Bedingungen haben wir auf diesem technisch anspruchsvollen Kurs unsere Ziele erreicht. Wir müssen uns überhaupt nicht schämen, wenn man schaut, welche großen Favoriten heute ganz vorne anzutreffen waren“, erklärte Thetaz, dessen Fahrer Rang drei in der Mannschaftswertung belegen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tirreno-Adriatico (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)