Giant-Shimano setzt wieder auf Kittel und Degenkolb

Barguil rechnet nicht mit seinem Tour-Debüt

Foto zu dem Text "Barguil rechnet nicht mit seinem Tour-Debüt"
Warren Barguil (Giant-Shimano) | Foto: Cor Vos

05.06.2014  |  (rsn) - Warren Barguil rechnet nicht damit, von seinem Giant-Shimano-Team in das Aufgebot zur diesjährigen Tour de France berufen zu werden. Das sagte der 22 Jahre alte Franzose der Sportzeitung L’Équipe. Nach seinen beiden Vuelta-Etappensiegen 2013 hatte sich Barguil große Hoffnungen auf sein Tour-Debüt in diesem Jahr gemacht.

Doch die Teamleitung wird erneut auf Marcel Kittel setzen, dem 2013 vier Etappensiege gelangen. Eine weitere Option ist John Degenkolb, der eine herausragende Klassikersaison bestritten hat und der auf den mittelschweren Etappen zum Zug kommen soll.

Auch wenn sich Barguil darüber im Klaren ist, dass Giant-Shimano nicht von der bewährten Strategie abweichen will, machte er doch noch einmal Werbung in eigener Sache für sich. „Ich möchte wirklich gerne die Tour entdecken […] sie entspricht diesmal meinen Fähigkeiten und es gibt wenige Zeitfahr-Kilometer, weniger als bei der Vuelta“, betonte der Kletterspezialist, dem bis zum Wochenende nichts anderes bleibt als abzuwarten. „Am Samstag oder Sonntag sollte ich wissen, ob ich zum Tour-Team gehöre oder nicht.“

Falls Giant-Shimano auf ihn verzichten sollte, wird Barguil wieder die Vuelta bestreiten, wo ihm im vergangenen Jahr mit Etappensiegen in Castelldefels und Aramon Formigal seinen Durchbruch in die Weltspitze gelungen war. Im Gesamtklassement hatte der Bretone allerdings nur den 38. Platz belegt, womit er sich diesmal nicht zufrieden geben möchte. „Wenn ich dabei sein sollte, dann peile ich einen Platz unter den besten 20 an“, so Barguil.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Internationale Wielertrofee (1.2, BEL)
  • 72 ° Halle Ingooigem (1.1, BEL)