4. Etappe wegen heftiger Regenfälle unterbrochen

50. Türkei-Rundfahrt: Cavendish landet seinen dritten Coup

Foto zu dem Text "50. Türkei-Rundfahrt: Cavendish landet seinen dritten Coup"
Mark Cavendish (Omega Pharma - Quick-Step) gewinnt die 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

30.04.2014  |  (rsn) – Mark Cavendish hat bei der 50. Türkei-Rundfahrt nach beeindruckender Vorarbeit seines Omega Pharma-Quick Step-Teams wieder zugeschlagen. Der Brite entschied am Mittwoch die 4. Etappe über 124,2 Kilometer von Fethiye nach Marmaris für sich und feierte seinen dritten Tagessieg.

 "Ich bin unglaublich zufrieden. Das Team hat einen erneut tollen Job gemacht, nicht nur der Sprintzug", kommentierte der 28-Jährige seinen fünften Saisonsieg.

Zweiter wurde der Argentinier Ariel Richeze (Lampre-Merida), gefolgt von Cavendishs australischem Teamkollegen und Anfahrer Mark Renshaw und den beiden Italienern Kristian Sbaragli (MTN-Qhubeka) und Elia Viviani (Cannondale). Rang sechs ging an den Niederländer Jetse Bol (Belkin) vor dem Slowenen Aldo Ino Ilesic (UnitedHealthcare) und dem Österreicher Marco Haller (Katusha).

Der Deutsche Meister Andrè Greipel (Lotto Belisol), der nach seiner langen Verletzungspause in der Türkei sein Comeback gibt, kam in der ersten Gruppe ins Ziel und belegte Rang 36.

Auf den ersten fünf Plätzen der Gesamtwertung blieb alles beim alten. Der Este Rein Taaramae (Cofidis), der die gestrige Königsetappe gewonnen hatte, führt mit sechs Sekunden Vorsprung auf den Briten Adam Yates (Orica-GreenEdge). Dahinter folgen mit je 38 Sekunden Rückstand Taaramaes französischer Teamkollege Romain Hardy, der Spanier Luis Leon Sanchez (Caja Rural) und der Eriteer Merhawi Kudus (MTN-Qhubeka).

Cavendish führt auch die Punktewertung an, Taaramae trägt nebem dem Führungs- auch das Bergtrikot. Die Cofidis-Equipe steht an der Spitze der Teamwertung.

Aufgrund schwerer Regenfälle, in deren Folge es zu zahlreichen Stürzen in der Abfahrt das Dalaman-Anstiegs im ersten Stadium der Etappe kam, musste das Rennen unterbrochen und neu gestartet werden. Kurz darauf bildete sich die Gruppe des Tages, die aber immer in Reichweite des Feldes blieb und nur einen Maximalvorsprung von rund 2:30 Minuten herausfahren konnte."Ich möchte auch dem Veranstalter zu dieser Entscheidung gratulieren. Es ist schön zu sehen, dass die Gesundheit und Sicherheit der Fahrer höchste Priorität hat", so Cavendish.

Der Russe Maxim Belkov (Katusha ) und der Spanier Luis Mas Bonet (Caja Rural) leisteten am längsten Widerstand, bevor im letzten Berg des Tages Bonets Landsmann David De La Fuente (Torku Sekerspor) attackierte. Für eine ganze Anzahle von Sprintern wie Theo Bos einschließlich (Belkin) und Andrea Guardini (Astana) war das zuviel, doch sowohl Cavendish als auch Greipel ließen sich nicht abschütteln.

Nachdem der Spanier gestellt worden war, übernahm Omega Pharma-Quick Step das Kommando und führte die große erste Grippe nach Marmaris hinein. Auf dem letzten Kilometer hatte Cavendish mit Iljo Keisse, Alessandro Petacchi und Renshaw noch drei Helfer vor sich, die ihm den Sprint so vorbereiteten, dass er einen weiteren ungefährdeten Sieg einfahren konnte.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • Baltyk - Karkonosze Tour (2.2, POL)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)