Schotte mit kurioser Abschiedsvorstellung

Millar stieg im Velodrome von Roubaix zu früh vom Rad

Foto zu dem Text "Millar stieg im Velodrome von Roubaix zu früh vom Rad"
David Millar (Garmin-Sharp) | Foto: Cor Vos

13.04.2014  |  (rsn) – Zum Saisonende wird David Millar (Garmin-Sharp) vom Rad steigen. Auf seiner Abschiedstour ließ es sich der 37-Jährige nicht nehmen, nach 2000 und 2010 noch ein drittes Mal bei Paris-Roubaix an den Start zu gehen.

Erreichte er bei seinen ersten beiden Teilnahmen das Ziel im Velodrome von Roubaix nicht, so schlug sich Millar bei der 112. Auflage „Königin der Klassiker" durchaus achtbar und gehörte bis 20 Kilometer vor dem Ziel zur großen Hauptgruppe. Am Ende reichte es dann aber doch nur zu Rang 113.

„Ich bin glücklich, das Rennen beendet zu haben, zumal ich es fast nicht beendet hätte“, twitterte der Schotte nach dem Rennen und lieferte auch gleich die Erklärung mit. „Ich hatte am Ende einen Defekt und bin danach auch noch gestürzt, weil ich innerlich etwas aufgegeben hatte und deshalb nicht mehr so konzentriert war.“

Doch damit nicht genug. Auch im Velodrome von Roubaix unterlief Millar in seiner 18. Profisaison ein beinahe folgenschwerer Fehler. „Ich habe nach der ersten Runde im Velodrome schon aufgehört und dann fünf Minuten gewartet. Was für ein Anfängerfehler“, so der Routinier, der sich dann noch einmal aufs Rad setzte und die letzte Runde noch absolvierte.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)