Vorschau 62. Sarthe-Rundfahrt

Wieder für jeden was dabei

Foto zu dem Text "Wieder für jeden was dabei"
Titelverteidiger Pierre Rolland (Europcar) | Foto: Cor Vos

08.04.2014  |  (rsn) - Angesichts zweier Flachetappen, einem kurzen Einzelzeitfahren sowie zwei anspruchsvollen Teilstücken zum Abschluss verspricht die 62. Sarthe-Rundfahrt (8. bis 11. April/ 2.1) wieder eine spannende Angelegenheit  zu werden.

Die Ergebnisse der letzten Jahre haben gezeigt, dass sowohl Zeitfahrer wie der Australier Luke Durbridge (Orica-GreenEdge/Sieger 2012) als auch Kletterer wie der Franzose Pierre Rolland (Europcar/2013) oder Allrounder wie Rollands Landsmann Anthony Roux (FDJ/2011) zum Zug kommen können.

Eine erste Vorsortierung wird es am Mittwoch Nachmittag im 6,8 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Angers geben. Hier wollen der US-Amerikaner Brent Bookwalter (BMC), der Schwede Tobias Ludvigsson (Giant-Shimano), aber auch die beiden Deutschen Jasha Sütterlin (Movistar) und Patrick Gretsch (Ag2r) ihre Stärken ausspielen.

Tobias war hier in der Gesamtwertung letztes Jahr Dritter, er weiß also, was es braucht, um zu gewinnen. Allerdings werden die Abstände gering sein, so dass die beiden schweren letzten Etappen die Entscheidung bringen könnten", sagte Christian Guiberteau, Sportlicher Leiter bei Giant-Shimano.

Nach seinem guten Zeitfahren beim Critérium International wird aber auch der Schweizer Mathias Frank (IAM) alles daransetzen, um sich für die beiden Schlussetappen eine gute Ausgangsposition zu verschaffen - denn dann sind Kletterqualitäten gefragt. Das vierte Teilstück endet am Mont des Avaloirs - der gleich sechs Mal bewältigt werden muss -  das Ziel der Schlussetappe liegt an der Côte du Tertre, die sogar sieben Mal zu meistern ist.

Neben Frank zählen auch die Franzosen Thomas Voeckler (Europcar) und Roux, Julien Simon (Cofidis), der Australier Rohan Dennis (Orica GreenEdge), der Belgier Ben Hermans (BMC), der Spanische Meister Jesus Herrada (Movistar), der Österreicher Stefan Denifl (IAM), der Portugiese Tiago Machado und der Pole Bartosz Huzarski (beide NetApp-Endura),zum Favoritenkreis.

"Bartosz wie auch Tiago sind aktuell in sehr guter Form. Unsere Konzentration liegt auf der Gesamtwertung", kündigte Alex Sans Vega, Sportlicher Leiter bei NetApp-Endura, selbstbewusst an.

Die ersten beiden Etappenam Dienstag und Mittwoch Vormittag werden aber die Sprintern unter sich ausmachen. Beste Chancen haben dabei die Franzosen Bryan Coquard (Europcar), Nacer Bouhanni (FDJ) und Romain Feillu (Bretagne-Séché), der Spanier Francisco Ventoso (Movistar), der Weißrusse Yauheni Hutarovich (Ag2r), der Russe Alexander Porsev (Katusha) sowie die Italiener Giacomo Nizzol (Trek) und Manuel Belletti (Androni-Giocattoli).

Die Etappen:

1. Etappe, 8. April: Saint-Jean-de-Monts - Saint Géréon, 197.2km
2. Etappe, 9. April: Ancenis - Angers, 88.3km
3. Etappe, 9. April: Angers - Angers, 6.8km, EZF
4. Etappe: 10. April: Angers - Pré en Pail, 196.2km
5. Etappe, 11. April: Abbaye de l'Epau - La Ferté-Bernard, 184.8km

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)