Schweizer am letzten Tag von fünf auf eins

Tour de Normandie: Küng tritt in Dilliers Fußstapfen

Foto zu dem Text "Tour de Normandie: Küng tritt in Dilliers Fußstapfen"
Stefan Küng (BMC Development Team/ hier im Trikot der Schweizer Nationalmannschaft) | Foto: ROTH

30.03.2014  |  (rsn) - Die Tour de Normandie (Kat. 2.2) bleibt weiter in der Hand der Schweizer und des BMC Development Teams. Nachdem sich im Vorjahr Silvan Dillier, der jetzt für die WorldTour-Mannschaft von BMC fährt, den Gesamtsieg sicherte, folgte ihm nun sein Landmann und letztjähriger Mannschaftskollege Stefan Küng nach.

Der Schweizer gewann die siebentägige Rundfahrt durch die Normandie mit vier Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Benoit Jarrier (Bretagne Séché), der die Schlussetappe für sich entscheiden konnte.

Küngs Landsmann und Teamkollege Tom Bohli wurde hinter dem Norweger Reidar Borgersen (Joker) und dem Franzosen Matthieu Boulo (Raleigh) Fünfter und rundete den starken Auftritt des BMC Development Teams ab. Der Luxemburger Alex Kirsch vom Leopard Development Team kam auf Platz neun.

Küng hatte vor der abschließenden Etappe noch auf Rang fünf gelegen, 18 Sekunden hinter dem Gesamtführenden Lukasz Wisniowski (Etixx) aus Polen. Der Schweizer schaffte es im Gegensatz zu seinen Kontrahenten allerdings in die 18 Fahrer starke Spitzengruppe des Tages, die mit 50 Sekunden Vorsprung auf das Feld ins Ziel kam, und schob sich so noch an die Spitze des Gesamtklassements.


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine