Novilon EDR Cup: Brennauer in den Top Ten

Wild feiert Saisonsieg Nummer fünf

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Wild feiert Saisonsieg Nummer fünf"
Kirsten Wild (Giant-Shimano) gewinnt den Novilon Cup 2014. | Foto: Cor Vos

17.03.2014  |  (rsn) - Gegen Kirsten Wild ist im Sprint derzeit kein Kraut gewachsen. Die Niederländerin vom Team Giant-Shimano hat beim Novilon Cup, nur einen Tag nach Platz sechs beim Weltcup von Drenthe, ihren fünften Saisonsieg gefeiert. Platz zwei ging in Coevordeeyn nach 140 Kilometern an die US-Amerikanerin Shelley Olds (Alé Cipollini) vor Emma Johansson (Orica-AIS) aus Schweden.

Das Trio ersprintete sich auf der Zielgeraden einen Vorsprung von drei Sekunden gegenüber dem Rest einer neunköpfigen Spitzengruppe, die sich rund zehn Kilometer vor dem Ziel aus dem bereits arg dezimierten Hauptfeld gelöst hatte.

Mit 1:54 Minuten Rückstand fuhr Lisa Brennauer (Specialized-lululemon) als beste Deutsche und Erste des Feldes auf Rang zehn. Ihre Teamkollegin Trixi Worrack belegte Platz 29, Claudia Häusler jubelte auf Rang 31 über den Sieg ihrer Teamkollegin: „Wir haben es geschafft!“

Das „Wir“ unterstrich denn auch Siegerin Wild selbst. „Das Teamwork war heute wirklich super. Die Mädels haben mich den ganzen Tag aus dem Wind gehalten, so dass ich so viel Energie sparen konnte, wie irgendwie möglich war. Deshalb war ich im Finale noch recht frisch und konnte so in die letzte Spitzengruppe springen.“ Dort wehrte die 31-Jährige dann auch selbst noch einige Angriffe ab, bevor sie sich auf der Zielgeraden mit einem starken Spurt den Sieg sicherte.

Insgesamt sahen nur 40 Fahrerinnen das Ziel des Kopfsteinpflaster-Rennens. Unter denjenigen, die aufgeben mussten, befanden sich mit Charlotte Becker (Wiggle-Honda) und Romy Kasper (Boels-Dolmans) zwei weitere Deutsche. Besonders ärgerlich lief es für Letztere. „Ich hatte tolle Beine, aber das war leider nutzlos, weil ich bei Kilometer 56 auf dem Kopfsteinpflaster einen Platten hatte“, so die 25-Jährige gegenüber radsport-news.com. „Leider war erst nach gefühlten zehn Minuten ein neutraler Materialwagen da.“

Kaspers Teamkollegin Elizabeth Armitstead, die Weltcupsiegerin vom Samstag, war am Sonntag nicht angetreten.

Die Top Ten komplettierten zwischen Johansson und Brennauer Jolien D’Hoore (Lotto-Belisol), Chantal Blaak (Specialized-lululemon), Janneke Ensing (Boels-Dolmans), Tiffany Cromwell (Specialized-lululemon), Joanne Kiesanowski (TIBCO) und Lucinda Brand (Rabobank-Liv) auf den Plätzen vier bis neun.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • 60 Dookola Mazowsza (1.2, POL)
  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)