Omloop van het Hageland: Gaß auf Rang zwölf

Armitstead ringt Johansson nieder

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Armitstead ringt Johansson nieder"
Elizabeth Armitstead (Boels-Dolmans) gewinnt den Omloop van het Hageland. | Foto: Cor Vos

09.03.2014  |  (rsn) - Elizabeth Armitstead (Boels-Dolmans) hat nach 2012 zum zweiten Mal den belgischen Frauen-Klassiker Omloop van het Hageland gewonnen und damit ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Die Britin setzte sich am Sonntag im Zweiersprint gegen die Weltranglistenerste Emma Johansson (Orica-AIS) durch.

Das Duo hatte sich über den gesamten Tag hinweg ein packendes Duell geboten, bei dem Armitstead gleich mehrfach das bessere Ende auf ihrer Seite hatte und nach Platz drei beim Omloop Het Nieuwsblad ihre starke Frühjahrsform bestätigte.

Die 25-Jährige gewann nämlich nicht nur das Rennen, sondern sicherte sich unterwegs auch den Gewinn in der Bergwertung, nachdem sie am ersten Bergpreis noch von der Het-Nieuwsblad-Zweiten und Le-Samyn-Siegerin Johansson bezwungen worden war.

„Wir haben als Team heute hervorragend gearbeitet“, freute sich Armitstead, die gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Romy Kasper und Jessie Daams die Gruppe des Tages erwischt hatte. „Ich wusste von den letzten Rennen, dass ich derzeit gute Beine habe, aber es ist eine echte Befreiung, das jetzt auch genutzt zu haben. Mein Ziel für dieses Jahr waren mehr Top-Resultate, und es ist gut, jetzt schon einen solchen Sieg gefeiert zu haben.“

Dritte wurde nach 126,2 Kilometern im Sprint der Verfolger mit vier Sekunden Rückstand die Französin Audrey Cordon (Hitec Products) vor der Niederländerin Thalita De Jong (Rabobank-Liv) und Sofie De Vuyst (Futurumshop.nl) aus Belgien. Daniela Gaß (Autoglas Wetteren-Group Solar) beendete das Rennen als beste Deutsche auf dem zwölften Platz.

Bis auf Kasper hatten alle Deutschen den Sprung in die 17-köpfige Gruppe des Tages verpasst, die sich von der Konkurrenz löste, als etwa bei Kilometer 50 vor einem Pavé-Sektor ein Massensturz das Feld teilte, in den auch Sprint-Ass Kirsten Wild (Giant-Shimano) verwickelt war.

Auf dem Weg in Richtung Ziel schmolz die Spitzengruppe schließlich über 16 und zwölf auf fünf Frauen, zu denen bereits Armitstead und Johansson gehörten. Doch das Quintett wurde von den ersten Verfolgerinnen noch einmal eingeholt.

Erst als sich das Feld etwa fünf Kilometer vor dem Ziel dank der Verfolgungsarbeit mehrerer Mannschaften gefährlich näherte, setzten Armistead und Johansson erneut eine Attacke und machten sich endgültig auf und davon, um den Sieg unter sich auszumachen.

Charlotte Becker (Wiggle-Honda), die nach der Teilung des Feldes einige Kilometer lang vergeblich versucht hatte, noch nach vorne zu springen, beendete das Rennen schließlich im Hauptfeld mit 18 Sekunden Rückstand auf Rang 63, Romy Kasper (Boels-Dolmans) wurde zeitgleich auf Position 32 geführt und Claudia Häusler (Giant-Shimano / + 4:59) sowie Anna Bianca Schnitzmeier (Wiggle-Honda / + 8:19) fielen nach langer, harter Verfolgungsjagd an der Spitze des Feldes noch zurück und kamen auf den Plätzen 78 beziehungsweise 82 ins Ziel.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)