"110 Prozent Vertrauen in meinen Bruder"

Andy Schleck hält Verschwörung für möglich

Foto zu dem Text "Andy Schleck hält Verschwörung für möglich"
Fahren Andy und Fränk Schleck demnächst für ein neues deutsches Team? | Foto: ROTH

19.07.2012  |  Luxemburg (dapd) - Nach Fränk Schlecks positivem Dopingtest zieht auch dessen jüngerer Bruder Andy eine mögliche Verschwörung in Betracht. "Das Produkt muss irgendwie in seinen Körper gelangt sein, ohne dass er es wusste. Es ist die einzige Erklärung, die wir haben", sagte der Toursieger von 2010 dem luxemburgischen Radiosender DNR und kündigte an, dass er mit Fränk um dessen Unschuld kämpfen werde: "Wir werden uns mit Chemikern und eventuell auch einem Dopingexperten zusammensetzen, da wir selber nicht genau wissen, um welches Mittel es sich handelt."

Andy Schleck ist von der Unschuld seines Bruders überzeugt. "Ich habe 110 Prozent Vertrauen in meinen Bruder", sagte der derzeit verletzte Rundfahrtspezialist und bestätigte, dass sein Bruder zum Zeitpunkt der Probe nicht unter dem Einfluss einer medizinischen Behandlung gestanden habe.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)