ASO erstattet Anzeige

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Nagel-Anschlag

Foto zu dem Text "Staatsanwaltschaft  ermittelt wegen Nagel-Anschlag"
Defekt bei Fränk Schleck (RadioShack-Nissan) auf der 14. Tour-Etappe | Foto: ROTH

16.07.2012  |  Pau (dapd) - Die Staatsanwaltschaft von Foix hat Ermittlungen zur Untersuchung der Teppichnagel-Sabotage auf der 14. Etappe der Tour de France eingeleitet.

"Die Untersuchung wird von einer Spezialeinheit der Gendarmerien von Toulouse und Saint Girons durchgeführt. Sie wurden an den Ort des Geschehens geschickt, um Zeugenaussagen zu sammeln", sagte die stellvertretende Staatsanwältin Marylin Blanc. Fahrer, die Opfer der Sabotage geworden waren, sollen womöglich ebenfalls vernommen werden.

Zuvor hatte die Tour-Organisation ASO Anzeige bei der Polizei erstattet. Auf der Etappe nach Foix am Sonntag hatten Zuschauer Teppichnägel auf dem Gipfel des letzten Berges, der Mur de Peguere, ausgestreut. Etwa 30 Fahrer erlitten einen Reifenschaden, auch Kameramotorräder und Teamfahrzeuge waren betroffen. Der Kroate Robert Kiserlovski (Astana) musste das Rennen nach einem Sturz mit gebrochenem Schlüsselbein aufgeben.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine