Durchhalteparolen bei Liquigas und BMC

Lelangue: "Keine Allianzen gegen Wiggins"

Foto zu dem Text "Lelangue:
BMC-Teamchef John Lelangue | Foto: ROTH

09.07.2012  |  (rsn) - Die Mundwinkel bei BMC-Teamchef John Lelangue zeigten unverkennbar nach unten. Und auch Peter Sagan, der Träger des Grünen Trikots und Mannschaftskollege von Liquigas-Kapitän Vincenzo Nibali, sah alles andere als glücklich aus. Der Grund liegt auf der Hand: Weder Nibali noch Cadel Evans  scheinen angesichts der Dominanz von Bradley Wiggins und dessen Team Sky auch nur in die Nähe des Maillot Jaune kommen zu können.

Es klang vielmehr nach Durchhalteparolen, was man nach dem Zeitfahren in Besancon von der Sky-Konkurrenz zu hören bekam. „Sky war heute großartig, aber wir haben noch zwei Wochen Zeit. Paris ist auch von Besancon aus noch nicht zu sehen. Wir stehen als Team weiter zusammen und werden munter mitmischen“, sprach Sagan seinem Kapitän Nibali indirekt Mut zu.

Ähnlich klang Lelangue. „Wir haben sicher Zeit verloren, haben aber noch zwei Wochen vor uns. Allianzen werden wir keine eingehen", kündigte der Belgier an.  „Evans hat gezeigt, dass er mit Niederlagen umgehen und sich die Zeit wieder zurückholen kann. Aber ehrlich gesagt hatten wir diese Abstände nicht erwartet", fügte Lelangue allerdings an.“

Ein Wunder muss wohl her, um Wiggins überhaupt noch auf seinem Weg zum Tour-Sieg in verlegenheit bringen zu können. Selbst vor dem möglichen Regen am Mittwoch in den Alpen hat der Träger des Gelben Trikots keine Angst, denn den kennt er von der britischen Insel schließlich zur Genüge…

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine