Bazzana siegt am Bergisel vor Gavazzi und Canola

Italienisches Podium zum Auftakt der Österreich-Rundfahrt

Foto zu dem Text "Italienisches Podium zum Auftakt der Österreich-Rundfahrt"
Alessandro Bazzana (Team Type 1) gewinnt den Auftakt der 64. Österreich-Ruundfahrt | Foto: Mario Stiehl

01.07.2012  |  (rsn) –Zum Auftakt der 64. Österreich-Rundfahrt (2.HC) haben die Italiener das Podium unter sich ausgemacht. Nach 153 Kilometern mit Start und Ziel in Innsbruck entschied Alessandro Bazzana (Team Type 1) die Sprintankunft am Bergisel vor seinen Landsleuten Francesco Gavazzi (Astana) und Marco Canola (Colnago) für sich. Bazzanas österreichischer Teamkollege Georg Preidler kam als bester heimischer Fahrer auf Rang vier vor dem Belgier Maxime Vantomme (Katusha).

Schon kurz nach dem Start am Bergisel bildete sich die Gruppe des Tages. Mit dabei waren zunächst Lokalmatador Riccardo Zoidl (RC Wels Gourmetfein), der Spanier Javier Megias (Team Type 1) und der Franzose Yoann Bagot (Cofidis). Megias fiel noch in der ersten Runde zurück, dafür gesellten sich aus dem Hauptfeld die beiden Österreicher Matthias Brändle (NetApp) und Stefan Praxmarer (Team Tyrol) und der Franzose Laszlo Bodrogi (Team Type 1) hinzu. Dieses Quintett baute seinen Vorsprung rasch auf über sieben Minuten aus.

Im Feld sorgten vor allem der italienische Zweitdivisionär Acqua & Sapone für das Tempo, so dass bei hochsommerlichen Temperaturen der Abstand zu Beginn der letzten Runde bereits auf unter einer Minute geschmolzen war. 35 Kilometer vor dem Ziel bildeten Zoidl und Bagot ein kurzzeitiges Spitzenduo, doch 15 Kilometer später waren die beiden letzten Ausreißer gestellt.

Danach konnte sich wegen des hohen Tempos kein Fahrer mehr aus dem Feld absetzen. So kam es auf den letzten ansteigenden 300 Metern zum Massensprint, in dem sich Bazzana knapp gegen Astana-Profi Gavazzi durchsetzte.

„So ein Zielsprint liegt mir, diese Hitze aber weniger. Dafür ist es super für mich gelaufen. Ich freue mich riesig über meinen ersten großen Profisieg", sagte Bazzana, der bisher in den USA bei zwei kleineren Rennen Siege eingefahren hatte. Auf den vierten Platz sprintete sein Teamkollege Preidler, der sich gleich dreifach freuen konnte: „Natürlich über unseren Etappensieg, das Gelbe Trikot und über meine Leistung. Ich bin absolut happy mit dem vierten Platz."

Der erste Träger des Führungstrikots ist Bazzana, Preidler trägt am Montag das Trikot des besten Österreichers, erster Führender in der Bergwertung ist Bagot.


Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine