Tour de France, Prolog, Samstag, 30. Juni

Wieder ein Auftakt in Lüttich

Foto zu dem Text "Wieder ein Auftakt in Lüttich "
| credits: aso.fr

30.06.2012  |  (rsn) - 3497 Kilometer, 20 Etappen und nach einem Jahr Pause wieder ein Prolog  - das sind die Eckpunkte der 99. Tour de France, die am 30. Juni in Lüttich startet und am 22. Juli  auf dem Champs-Élysées in Paris endet.

Tour de France, Lüttich, Prolog! Da war doch mal was? Bereits 2004 startete die Tour schon in der Innenstadt der belgischen Metropole. Der damalige Prolog wurde auf fast identischer Strecke ausgetragen und war nur rund 300 Meter kürzer.

Die 6,4 Kilometer lange Strecke kommt ohne große technische Schwierigkeiten und Richtungswechsel aus, abgesehen von einer 90-Grad-Kurve am Quai de la Goffe. Deshalb darf man eine Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 54 km/h erwarten. Die muß auch fahren, wer der erste Träger des Gelben Trikots sein will.

Einer der Fahrer, die heute hier am Start stehen, hat gute Erinnerungen an die Stadt an der Maas. Beim Tour-Start 2004 schlug der damals 23 Jahre alte Fabian Cancellara keinen geringeren als den späteren Gesamtsieger Lance Armstrong. Zwei Sekunden war der Schweizer damals schneller als der große Favorit.

Belgien ist Radsportland und Lüttich Start und Ziel des Klassikers Lüttich-Bastogne-Lüttich, des ältesten Eintagesrennens der Welt. Die Hauptstadt der Wallonie, des französischsprachigen Teils von Belgien, hat knapp 200.000 Einwohner und ist natürlich Radsport verrückt. Neun Mal war Lüttich bisher schon Etappenziel, genauso oft wie die belgische Hauptstadt Brüssel. Keine andere Stadt außerhalb Frankreichs wurde von der Tour öfter angesteuert.

Das letzte Mal, dass die Tour mit einem Prolog eröffnet wurde, war 2010 in Rotterdam. Damals benötigte der Sieger auf dem schnellen Stadtkurs über 8,9 Kilometer exakt zehn Minuten - bei einem Schnitt von 53,4 km/h. Sein Name:   Fabian Cancellara. Zehn Sekunden langsamer war Tony Martin - das reichte aber, um sich Platz zwei vor David Millar und Armstrong zu sichern.

Cancellara (RadioShack-Nissan) und Martin (Omega Pharma-QuickStep) zählen gemeinsam mit dem Briten Bradley Wiggins (Sky) und dem Slowaken Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) auch im Tour-Prolog 2012 zu den großen Favoriten.

Übrigens bekommt der Auftakt-Sieger nicht nur das Maillot Jeune, sondern auch noch 8.000 Euro Preisgeld. Das ist für eine geschätzte Fahrtzeit von sieben Minuten nicht schlecht und dürfte locker reichen, um die Rennmaschine für den nächsten Tag gelb lackieren zu lasse.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)