Titelverteidiger diesmal Dritter bei der Tour de Suisse

Leipheimer: "Valverde und Rui Costa waren zu stark"

Foto zu dem Text "Leipheimer:
Levi Leipheimer (Omega Pharma-QuickStep) gratuliert Rui Costa (Movistar) zu dessen Gesamtsieg bei der 76. Tour de Suisse. | Foto: ROTH

18.06.2012  |  (rsn) – Für Levi Leipheimer (Omega Pharma-QuickStep) haben sich am letzten Tag der 76. Tour de Suisse die Hoffnungen auf die Titelverteidigung nicht erfüllt. Der 38 Jahre alte US-Amerikaner kam auf der 9. Etappe, die über 216 schwere Kilometer von Näfels-Lintharenta nach Sörenberg führte, gemeinsam mit seinem Nachfolger Rui Costa (Movistar) und den anderen Favoriten ins Ziel.

Seinen dritten dritten Platz im Gesamtklassement konnte Leipheimer so nicht nicht mehr verbessern. Dabei hatte sein Auftritt am Samstag, als er Fränk Schleck (RadioShack-Nissan) Paroli bieten und Costa bei der Bergankunft in Arosa Zeit abnehmen konnte, dem Kalifornier noch mehr erwarten lassen.

„Heute war ich nicht so gut wie gestern. Mehr als den dritten Platz zu verteidigen, konnte ich nicht tun“, gestand Leipheimer ein. „Heute war es unmöglich anzugreifen, weil Valverde und Costa stärker waren als am Samstag.“

Trotzdem zog Leipheimer ein positives Fazit von seinen jüngsten Vorstellungen. „Sechster bei der Kalifornien-Rundfahrt und Dritter bei der Tour de Suisse zu werden, ist ein guter Fortschritt. Ich bin bereit für die Tour de France. Die Tour de Suisse war dafür eine tolle Vorbereitung “, so der Routinier, der Anfang April im Training von einem Auto angefahren worden war und sich dabei das Wadenbein gebrochen hatte.

Für die Tour de France hat der Teamkollege von Tony Martin nun große Ambitionen. „Ich kann mich noch verbessern. Bei der Tour will ich bei den Besten dabei sein. In den kommenden Tagen werde ich dafür arbeiten“, kündigte Leipheimer an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine