"Bin in allen Punkten unschuldig"

Bruyneel weist alle Vorwürfe von sich

Foto zu dem Text "Bruyneel weist alle Vorwürfe von sich"
Johan Bruyneel (RadioShack-Nissan) bei der Teampräsentation in Luxemburg | Foto: ROTH

15.06.2012  |  (dapd) - RadioShack-Nissan-Teamchef Johan Bruyneel hat nach der Dopinganklage durch die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA gegen seine Person alle Vorwürfe zurückgewiesen. "Ich bin bestürzt darüber, dass wieder Dopinganschuldigungen gegen mich erhoben werden. Ich habe noch nie an irgendwelchen Doping-Aktivitäten teilgenommen und bin in allen Punkten unschuldig", teilte der langjährige Teamchef des ebenfalls angeklagten siebenmaligen Toursiegers Lance Armstrong in einer offiziellen Stellungnahme mit.

Bruyneel, der inzwischen den Rennstall RadioShack-Nissan leitet, werden der Besitz, Handel und die Verabreichung von verbotenen Substanzen sowie Komplizenschaft beim Verstoß gegen Anti-Doping-Richtlinien vorgeworfen. Die USADA hat neben Bruyneel und Armstrong auch gegen den italienische Dopingarzt Michele Ferrari, die beiden Mannschaftsärzte Pedro Celaya und Luis Garcia del Moral sowie Teamtrainer Pepe Marti Anklage erhoben.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Volta Ciclista a Catalunya (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Normandie (2.2, FRA)
  • Le Tour de Langkawi (2.HC, MAS)