"Die größte Enttäuschung meiner Karriere"

Steißbein-Fraktur stoppt Andy Schleck

Foto zu dem Text "Steißbein-Fraktur stoppt Andy Schleck"
Andy Schleck (RadioShack-Nissan) bei der Pressekonferenz in Sassen. | Foto: ROTH

13.06.2012  |  (rsn) - Andy Schleck (RadioShack-Nissan) hat sich bei seinem Sturz im Zeitfahren des Critérium du Dauphiné das Steißbein gebrochen. Das erklärte sein Arzt Dr. Torsten Gerich am Nachmittag auf einer Pressekonferenz. Diese Verletzung sei nicht sofort beim Röntgen zu erkennen gewesen.

Erst bei einer Kernspin-Tomografie am Dienstagabend sei die Fraktur festgestellt worden, erklärte der Mediziner im Maison des Sports im luxemburgischen Strassen. Schleck werde in den kommenden drei bis sechs Wochen nicht Rad fahren können, kündigte Gerich an.

Schleck nannte auf der Pressekonferenz den durch die Verletzung erzwungenen Verzicht auf die Tour de France „die größte Enttäuschung, die ich in meiner Karriere erlebt habe.“ Er habe versucht, in den vergangenen Tagen zu trainieren, aber „das hat so weh getan, dass ich hätte schreien können. Das ist die schmerzhafteste Verletzung, die ich je hatte“, so der 26-Jährige.

Die Diagnose sei ein Schock gewesen, "aber ich bin ein Stehaufmännchen“, erklärte Schleck, der bereits ankündigte, bei der diesjährigen Tour auch nicht als Zuschauer dabei sein zu wollen. Stattdessen wolle er abschalten und von der Tour nichts hören und nichts sehen.

Als seine neuen Saisonziele nannte er die Olympischen Spiele, die Vuelta a Espana und die Straßen-WM im Herbst.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Mont Ventoux Dénivelé (1.1, FRA)
  • Giro Ciclistico d´Italia (2.2U, ITA)