Dauphiné: Rabobank-Profi zur Halbzeit auf Rang sechs

Martens: „Die kommenden Tage werden sehr hart"

Foto zu dem Text "Martens: „Die kommenden Tage werden sehr hart
Paul Martens (Rabobank) | Foto: ROTH

06.06.2012  |  (rsn) – Nach einem erfolglosen Frühjahr läuft es beim Critérium du Dauphiné für Paul Martens (Rabobank) endlich rund. Der 28-Jährige belegt zur Halbzeit der Tour-Generalprobe im Gesamtklassement zeitgleich mit Zeitfahrweltmeister Tony Martin (Omega Pharma-QuickStep) den sechsten Platz, nur vier Sekunden hinter dem Briten Bradley Wiggins (Sky), der das Gelbe Trikot trägt.

„Ich bin sehr froh, wie es bis jetzt lief und wo ich jetzt stehe“, zog Martens eine positive Zwischenbilanz, schränkte aber ein: „Die kommenden Tage werden sehr hart. Klassement-Ambitionen wären nicht realistisch.“

Speziell im 53,5 Kilometer langen Zeitfahren am Donnerstag rechnet sich der Klassikerspezialist nicht viel aus. „Mal schauen, ob ich morgen überhaupt 100 Prozent gebe, denn die drei Etappen danach werden schwer genug“, so Martens, der schon das Wochenende im Blick hat: „Vielleicht schaffe ich es dann ja mal in eine Fluchtgruppe.“

Schwer genug wird es, denn „das Level hier ist sehr hoch und die vergangenen Tage waren schon ziemlich hart, das wird jeder gespürt haben“, so der Rabobank-Profi, der seinem Teamkollegen Carlos Barredo einiges zutraut. Der Spanier belegt derzeit Platz vier der Gesamtwertung, mit ganzen zwei Sekunden Rückstand auf Wiggins. „Barredo hat eine sehr gute Form. Für ihn sind die Top Ten möglich“, so Martens.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Internationale Wielertrofee (1.2, BEL)
  • 72 ° Halle Ingooigem (1.1, BEL)