72. Luxemburg-Rundfahrt

Poels gewinnt Königsetappe, Fuglsang in Gelb

Foto zu dem Text "Poels gewinnt Königsetappe, Fuglsang in Gelb"
Wouter Poels (Vacansoleil-DCM) gewinnt die 3. Etappe der Luxemburg-Rundfahrt. | Foto: ROTH

02.06.2012  |  (rsn) – Jakob Fuglsang (RadioShack-Nissan) hat auf der Königsetappe der 72. Luxemburg-Rundfahrt die Gesamtführung übernommen. Der 27 Jahre alte Däne, der wegen einer Verletzung auf den Giro d'Italia verzichten musste, belegte auf dem 205,4 Kilometer langen Abschnitt von Eschweiler nach Differdingen den zweiten Platz hinter dem Niederländer Wouter Poels (Vacansoleil-DCM), der sich im Sprint eines Spitzentrios vor Fuglsang und dessen Teamkollegen Fränk Schleck durchsetzte.

„Wir wussten, dass wir heute was probieren mussten. Das ganze Team war super stark“, sagte Fuglsang nach dem Rennen. „Unser Ziel heute war das Gelbe Trikot. Mission erfüllt.“

Vor der abschließenden 5. Etappe führt Fuglsang die Gesamtwertung mit zwei Sekunden Vorsprung auf Poels und fünf auf Fränk Schleck an. Der viertplatzierte Franzose Jonathan Hivert (Saur-Sojasun) hat 20 sekunden Rückstand auf das Gelbe Trikot. Als bester deutscher Fahrer wird Andreas Klöden (RadioShack-Nissan/+0:34) auf Rang elf geführt, eine Position hinter Martin Elmiger (Ag2R/+0:32), dem besten Schweizer.

Schon kurz nach dem Start konnten sich der Australier Mathew Hayman (Sky), die Belgier Jens Debusschere (Lotto Belisol) und Staf Scheirlinckx (Accent Jobs), der Franzose Jérôme Cousin (Europcar) sowie der Niederländer Albert Timmer (Argos-Shimano) vom Feld absetzen und auf dem hügeligen und mit sieben Bergwertungen gespickten Parcours einen Maximalvorsprung von rund sieben Minuten herausfahren.Timmer entschied die ersten vier Bergwertungen für sich und sicherte sich so das Bergtrikot der Rundfahrt.

Auf den letzten 60 Kilometern vor dem Ziel machte das vom heimischen RadioShack-Nissan-Team angeführte Feld dann ernst und verkürzte reduzierte den Rückstand zunächst auf 1:50 Minuten und dann auf 30 Sekunden zu Beginn der letzten 30 Kilometer.

Als es auf den drei Zielrunden das erste Mal über den Col de l'Europe in Differdingen ging, griff Fränk Schleck an und setzte sich zusammen mit Poels und seinen beiden Teamkollegen Fuglsang und Andreas Klöden ab. Der 36 Jahre alte Deutsche fiel im Finale wieder aus der Gruppe heraus, die sich einen Vorsprung von bis zu einer Minute auf das Feld erarbeiten konnte. Im Zielsprint verwies der 24 Jahre alte Poels das RadioShack-Duo Fuglsang und Fränk Schleck auf die Plätze und feierte seinen ersten Saisonsieg.

24 Sekunden hinter dem Spitzentrio entschied der Kanadier Michael Barry (Sky) den Sprint einer 20 Fahrer starken ersten Verfolgergruppe vor seinem italienischen Teamkollegen Salvatore Puccio und dem Franzosen Vincent Jerome (Europcar) für sich. Siebter wurde der Luxemburger Ben Gastauer (Ag2R), gefolgt von den beiden Franzosen Thomas Damuseau (Argos-Shimano) und Samuel Dumoulin (Cofidis). Bester Schweizer war Elmiger auf Rang 15, vier Plätze dahinter landete Klöden. Sein Teamkollege, Titelverteidiger Linus Gerdemann kam mit dem Gruppetto ins Ziel.

Später mehr

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)