San Remo-Gewinner zurückhaltend vor dem Amstel Gold Race

Gerrans: "Wir sind nicht die Favoriten"

Foto zu dem Text "Gerrans:
Simon Gerrans (GreenEdge) | Foto: ROTH

13.04.2012  |  (rsn) – Mailand-San Remo-Gewinner Simon Gerrans (GreenEdge) zählt auch am Sonntag beim 47. Amstel Gold zu den Sieg-Kandidaten. Für den 31-Jährigen sprechen nicht nur seine bisherigen Leistungen – neben dem italienischen Frühjahrsklassiker gewann er die Australischen Meisterschaften auf der Straße sowie die Tour Down Under – sondern auch seine bisherigen Auftritte beim ersten der drei Ardennenklassiker.

Im Jahr 2009 wurde Gerrans am berühmten Cauberg Siebter, im vergangenen Jahr landete er hinter Philippe Gilbert und Joaquin Rodriguez sogar auf Rang drei. Trotzdem zeigte sich der Australische Meister zurückhaltend über seine Erfolgsaussichten. „Wir haben ein konkurrenzfähiges Team in den Ardennen, aber wir sind zweifellos nicht die Favoriten”, erklärte Gerrans im Gespräch mit cyclingnews.com. „Es gibt hier eine ganze Reihe von starken Mannschaften mit mehreren Kapitänen.“

„Die Rennen sind so selektiv und es sind ‚ehrliche Rennen’. Normalerweise landen die Fahrer ganz vorne, die am Ende des Tages die besten Beine haben“, ergänzte Gerrans, der als erster Australier nach Phil Anderson im Jahr 1983 wieder das Amtel Gold Race gewinnen kann.

Unterstützt wird der GreenEdge-Kapitän von einem starken Team, das in den vergangenen Wochen einige Siege eingefahren hat. Mit dabei sind unter anderem der Südafrikaner Daryl Impey, Auftaktsieger der Baskenland-Rundfahrt, sowie der Schweizer Michael Albasini, der gleich zwei Etappen und die Gesamtwertung der Katalonien-Rundfahrt gewonnen hat.

Das GreenEdge-Aufgebot: Simon Gerrans, Matt Wilson, Wesley Sulzberger, Simon Clarke, Daryl Impey, Michael Albasini, Jens Mouris

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)