Vorschau 100. Scheldeprijs

Setzt Boonen seinen Lauf fort?

Foto zu dem Text "Setzt Boonen seinen Lauf fort?"
Hat Tom Boonen (hier beim Scheldeprijs 2010) auch am Mittwoch allen Grund zum Lachen | Foto: ROTH

04.04.2012  |  (rsn) – Der Scheldeprijs (Kat. 1.HC) feiert am Mittwoch seine 100. Austragung. Beim Jubiläumsrennen des erstmals 1907 ausgetragenen Eintagesrennens durch flämische Provinz Antwerpen dürfen sich vor allem wieder die klassikererprobten Sprinter Siegchancen ausrechnen. Insgesamt stehen 25 Mannschaften, darunter 13 WorldTour-Teams am Start. Auch das deutsche NetApp-Team ist mit von der Partie.

Die Strecke: Insgesamt 202 Kilometer müssen die Fahrer nach dem Start in Antwerpen zurücklegen, ehe sie am Nachmittag wieder in die belgischen Hafenstadt –besser gesagt in den Vorort Schoten - zurückkehren und dort den prestigeträchtigen Sieg ausfahren. Die letzten 50 Kilometer des Rennens werden auf einem 16,7 Kilometer langen Rundkurs ausgetragen, auf dem sich die Sprinter und ihre Anfahrer schon einmal mit dem Finale vertraut machen können.

Die gefürchteten Hellingen stehen beim Klassiker nicht im Programm, dennoch machen sieben flache Kopfsteinpflasterpassagen das Rennen zu keinem Spaziergang. Allerdings sind diese vom Schwierigkeitsgrad her nicht mit denen von Paris-Roubaix vergleichbar, so dass am Ende wahrscheinlich wieder ein Sprinter triumphieren wird.

Die Favoriten: Auch wenn die Sprinter gute Chancen auf den Sieg haben, so wird zumindest Mark Cavendish seinen Vorjahressieg nicht wiederholen. Der Brite verzichtete auf einen Start, da er am Mittwoch Vater wurde. Topfavorit ist aber der Belgier Tom Boonen (Omega Pharma Quickstep), der zuletzt mit seinen Siegen beim E3 Prijs, Gent-Wevelgem und vor allem der Flandern-Rundfahrt seine starke Form unter Beweis stellte und das Rennen bereits 2004 und 2006 gewinnen konnte.

Zu seinen schärfsten Rivalen zählen die drei Deutschen André Greipel (Lotto-Belisol), Marcel Kittel (Argos-Shimano) und André Schulze (NetApp), der US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Barracuda/Sieger 2010), die Australier Mark Renshaw (Rabobank), Chris Sutton (Sky), der Norweger Alexander Kristoff (Katusha), der Weißrusse Yauheni Hutarovich (FDJ/ 3. 2011), das französisch-niederländische Vacansoleil-Duo Romain Feillu und Kenny van Hummel (2. 2009), die Italiener Daniele Bennati (Radioshack-Nissan), Andrea Guardini (Farnese Vini) und Manuel Belletti (Ag2r), der Slowene Borut Bozic (Astana) und der Niederländer Stefan van Dijk (AccentJobs).

Die Teams: Sky, Garmin-Barracuda, Radioshack-Nissan, Omega Pharma Quickstep, Lotto-Belisol, Katusha, Rabobank, Vacansoleil, GreenEdge,Ag2r, FDJ, Astana, Saxo Bank, Argos-Shimano, NetApp, Landbouwkrediet, Topsport Vlaanderen, AccentJobs, Champion System, Europcar, Saur-Sojasun, Farnese Vini, United Healthcare, RusVelo, Spidertech

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • 74° GP della Liberazione (1.2U, ITA)
  • Tour of the Alps (2.HC, ITA)
  • Tour of Mersin (2.2, TUR)
  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, FRA)