Vuelta a Espana: Förster Siebter

Hutarovich düpiert Cavendish

Foto zu dem Text "Hutarovich düpiert Cavendish"

Der Weißrusse Yauheni Hutarovich feiert seinen Sieg auf der 3. Etappe der Tour de Pologne.

29.08.2010  |  (rsn) – Überraschung auf der 2. Etappe der Vuelta a Espana: Der Weißrusse Yauheni Hutarovich (Fdjeux) gewann das 174 Kilometer lange Teilstück mit Ziel in Marbella im Massensprint und fügte dem britischen Topfavoriten Mark Cavendish (HTC Columbia) eine herbe Niederlage bei. Cavendish konnte durch die Zeitgutschrift für Rang zwei aber immerhin seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen.

Auf den Plätzen drei und vier landeten der US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Transitions) und Alessandro Petacchi (Lampre). Mit Robert Förster (Milram) auf Platz sieben und Andreas Stauff (QuickStep) auf Platz neun landeten auch zwei deutsche Fahrer in den Top Ten.

Für den 26-Jährigen Hutarovich war es der fünfte Saisonsieg. Vor drei Wochen hatte er bereits eine Etappe der Polen-Rundfahrt gewonnen. Der Triumph über die versammelte Sprinterelite war für den Fdjeux-Profi aber der größte Erfolg der Karriere. "Mir ist bewusst, dass viele Leute diesen Sieg für eine Überraschung halten. Für mich selbst ist es aber keine", sagte Hutarorovich nach dem Rennen. "Ich war mir sicher, dass ich hier eine Etappe gewinnen würde".

Lange Zeit bestimmt wurde die Flachetappe vom Ausreißerquartett Javier Ramirez (Andalucia), Johnnie Walker (Footen-Servetto), Mickael Delage (Omega Pharma Lotto) und Mickael Buffaz (Cofidis). Der französische Cofidis-Profi kam aber auf der Abfahrt von der einzigen Bergwertung zu Fall und musste die Rundfahrt mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch aufgeben. Der Maximalvorsprung der ursprünglich vier Fahrer starken Spitzengruppe betrug etwas mehr als sieben Minuten. Nach dem Ausscheiden von Buffaz betrug der Abstand 75 Kilometer vor dem Ziel nur noch gut vier Minuten, so dass sich bereits früh ein Massensprint abzeichnete.

Bei den Ausreißern zeigte sich vor allem Delage aktiv. Der Franzose gewann nicht nur die einzige Bergwertung des Tages und wird morgen das Führungstrikot in dieser Sonderwertung tragen. Er attackierte auch im letzten Renndrittel heraus – allerdings ohne Erfolg.

Als der Vorsprung des Trios nur noch gut 90 Sekunden betrug, attackierte Marcos Garcia (Xacobeo Galicia) aus dem Feld heraus und konnte zur Spitze aufschließen. Die Verstärkung brachte aber wenig, denn die Ausreißer waren zwölf Kilometer vor dem Ziel gestellt.

Im Finale übernahm zunächst Liquigas für Daniele Bennati die Kontrolle, kurzzeitig zeigte sich 1000 Meter vor dem Ziel auch Markus Fothen (Milram) an der Spitze. Bis 300 Meter vor dem Ziel führte dann Danilo Hondo (Lampre) für seinen Kapitän Alessandro Petacchi das Feld an. Im finalen Sprint zog Cavendish an seinen Rivalen Petacchi und Farrar vorbei, auf der linken Straßenseite kam aber Hutarovich mächtig auf und konnte einen knappen Vorsprung gegenüber Cavendish ins Ziel retten.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)