Eneco-Tour: Grabsch kritisiert Gajek und Thomas Fothen

Knees: Das Podium ist in Reichweite

Foto zu dem Text "Knees: Das Podium ist in Reichweite"
Christian Knees (Milram) bei der Tour de France Foto: ROTH

20.08.2010  |  (rsn) - Nach einer enttäuschenden Tour de France zeigt sich Christian Knees (Milram) bei der Eneco-Tour weiter von seiner besten Seite. Der Deutsche Meister wurde auf der 3. Etappe im Sprint der Verfolger Tageszwölfter und kletterte in der Gesamtwertung um zwei Plätze auf den siebten Rang, 1:37 Minuten hinter dem neuen Spitzenreiter Tony Martin (HTC-Columbia).

Christian Knees ist super gefahren. Mit ihm kämpfen wir weiter um eine Top-Platzierung im Gesamtklassement. Die beiden Erstplatzierten sind zwar schon etwas weg, aber wir werden weiter angreifen“, freute sich Milrams Sportlicher Leiter Ralf Grabsch. „Leider hatten wir auch großes Pech. Linus Gerdemann, Dominik Nerz und Peter Wrolich hatten in entscheidenden Rennsituationen Reifenschäden. Das ist das Risiko im belgischen Kopfsteinklassikergebiet.“

Nicht gut zu sprechen war Grabsch allerdings auf Artur Gajek und Thomas Fothen, die beide auf der anspruchsvollen „Flandern-Etappe“ nicht das Ziel erreichten. „Das ist sehr enttäuschend. Durch den Ausstieg von Artur und Thomas wird unser Team unnötig geschwächt“, kritisierte Grabsch seine beiden Fahrer.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tro-Bro Léon (1.1, FRA)
  • Giro del Belvedere (1.2U, ITA)
  • Tour of the Alps (2.HC, ITA)