Spanier gewinnt Tour de l`Ain

Zubeldia hat beim Hundertstel-Krimi die Nase vorn

Foto zu dem Text "Zubeldia hat beim Hundertstel-Krimi die Nase vorn"
Haimar Zubeldia (RadioShack) Foto: ROTH

14.08.2010  |  (rsn) – Spannung pur auf der Schlussetappe der Tour de l`Ain (Kat. 2.1). Der Niederländer Wout Poels (Vacansoleil) entschied das letzte Teilstück der französischen Rundfahrt für sich, musste sich in der Gesamtwertung aber dem am Ende zeitgleichen Spanier Haimar Zubeldia (RadioShack), der den Auftaktprolog gewonnen hatte, geschlagen geben.

Zubeldia und Poels benötigten für den Prolog und die vier Etappen bei exakt 13 Stunden, 44 Minuten und 32 Sekunden, dank des Prologs lag Zubeldia aber am Ende zwei Zehntel vor Poels.

"Wir wussten, dass es heute eng werden würde. Ich bin froh, dass wir den Gesamtsieg ins Ziel gerettet haben", so Zubeldia nach seinem zweiten Saisonerfolg.

Auf Platz drei landete der Franzose David Moncoutie (Cofidis), der fünf Sekunden Rückstand hatte. Vierter wurde der US Amerikaner Tejay van Garderen (HTC Columbia) mit sieben Sekunden Rückstand. Der Schweizer Johann Tschopp (Bbox) schloss die Rundfahrt auf dem achten Platz ab.

Auf der 126 Kilometer langen Schlussetappe mit Ziel in Belley gewann Poels den Vierersprint vor Moncoutie, dessen Landsmann Thibaut Pinot (Fdjeux) und Zubeldia.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine