WM-Zeitfahren letztes großes Saisonziel

Tony Martin will in Melbourne Cancellara entthronen

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Tony Martin will in Melbourne Cancellara entthronen"
Tony Martin (HTC-Columbia) Foto: ROTH

02.08.2010  |  (rsn) – Gut eine Woche nach Ende der Tour de France hat sich Tony Martin (HTC Columbia) von den Strapazen erholt. „Ich hatte die vergangenen Tage fünf Nachtour-Kriterien. Das war etwas stressig, aber hat auch viel Spaß gemacht. Aber generell ist erst einmal der mentale Stress vorbei. Ich freue mich aber auch, die nächsten Tage mal in Ruhe zu Hause zu verbringen“, sagte Martin beim Bad Homburger Kurparkrennen im Gespräch mit Radsport News.

Die für ihn enttäuschende Tour de France hat der 25-Jährige abgehakt, im nächsten Jahr möchte Martin von Neuem angreifen. „Ich bin auf jeden Fall ein Rundfahrer. Im Moment reicht es bei mir nur für zehntägige Rundfahrten", erklärte er. "Ich brauche noch etwas Zeit für die ganz langen Rennen. Ich denke aber auch, dass ich im nächsten Jahr bei der Tour wieder wesentlich stärker fahren werde als in diesem Jahr, wo es doch einige Probleme gab. Ich bin auf jeden Fall optimistisch, dass ich auch bei den ganz großen Rundfahrten ganz vorne dabei sein werde.“

In diesem Jahr steht für den Deutschen Zeitfahrmeister mit der WM in Australien Ende September aber noch ein Highlight auf dem Programm. „Im Zeitfahren möchte ich wieder auf`s Treppchen kommen. Ich werde sicher versuchen, die Goldmedaille zu holen", sagte der letztjährige Bronzemedaillengewinner. "Bei der Tour habe ich gesehen, dass es schwer ist, gegen Cancellara zu gewinnen, aber ich werde wieder angreifen“, so Martin zu seinen Ambitionen. Als Vorbereitungsrennen für die WM wird er die Eneco-Tour und die Tour of Britain bestreiten.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • 74° GP della Liberazione (1.2U, ITA)
  • Tour of the Alps (2.HC, ITA)
  • Tour of Mersin (2.2, TUR)
  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, FRA)