Vorschau 67. Polen-Rundfahrt

Viel Arbeit für Titelverteidiger Ballan

Foto zu dem Text "Viel Arbeit für Titelverteidiger Ballan"
Alessandro Ballan (BMC Racing) nach seinem Sieg bei der Polen-Rundfahrt 2009 Foto: ROTH

01.08.2010  |  (rsn) – Am Sonntag fällt in Sochaczew der Startschuss zur 67. Auflage der Polen-Rundfahrt. Das ProTour-Rennen führt über sieben Etappen und 1.256,5 Kilometer und endet genau eine Woche später in Krakau. Mit dabei sind 184 Fahrer aus 23 Teams - alle 18 ProTour-Mannschaften, vier Zweitdivisionäre und eine polnische Auswahl.

Die Strecke: Die ersten drei Etappen der diesjährigen Polen-Rundfahrt sind sehr sprinterfreundlich gestaltet. Nach dem Auftakt, der auf einem achtmal zu befahrenden Rundkurs in der polnischen Hauptstadt Warschau endet, werden André Greipel &Co. wohl auch an den folgenden beiden Tagen den Sieg unter sich ausmachen. Dabei ist das zweite Teilstück mit 240 Kilometern rund doppelt so lang wie die 3. Etappe, die nach nur 122 Kilometern in Kattowitz ebenfalls auf einem Rundkurs beschlossen wird.

Die 4. Etappe wartet mit drei Bergen der 1. Kategorie auf. Da nach dem letzten Gipfel aber noch rund 55 Kilometer zu fahren sind, könnte sich im Finale wieder eine größere Gruppe bilden. Auf der folgenden Etappe müssen gleich fünf Kategorie 1-Anstiege bewältigt werden. Bei der Bergankunft in Ustron wird das Gesamtklassement wohl klare Konturen annehmen.

Der Start der 6. Etappe wird in Auschwitz in der Nähe des ehemaligen Vernichtungslagers erfolgen, das jetzt eine Gedenkstätte ist. Damit wollen die Organisatoren an die Hunderttausenden von Menschen erinnern, die in Auschwitz während des Zweiten Weltkriegs von den Deutschen umgebracht wurden. Die Etappe selbst führt größtenteils durch die Hohe Tatra und weist nochmals drei Berge der 1. Kategorie auf. Bei der 951 Meter hoch gelegenen Bergankunft in Terma Bukowina Tatrzanska fällt wohl die Entscheidung über den Gesamtsieg. Die 7. und letzte Etappe weist in der ersten Hälfte nochmals einige Schwierigkeiten auf, wird in Krakau aber wohl mit einem Massensprint enden.

Die Favoriten: Ob Klassikerspezialist Alessandro Ballan (BMC) angesichts der beiden Bergankünfte seinen Vorjahressieg wird wiederholen können, scheint fraglich. Zu seinen schärfsten Rivalen zählen die polnischen Lokalmatadoren Sylvester Szmyd (Liquigas) und Marek Rutkiewicz (Nationalteam), der Schweizer Michael Albasini (HTC Columbia), der Ire Dan Martin (Garmin-Transitions), der Italiener Dario Cataldo (QuickStep), der Norweger Lars Petter Nordhaug (Sky), der Portugiese Tiago Machado (RadioShack), die Spanier Xabier Zandio (Caisse d`Epargne) und Xavier Tondo (Cervélo TestTeam) sowie das Vacansoleil-Trio Matteo Carrara, Marco Marcato und Johnny Hoogerland. Die besten Aussichten für eine Spitzenplatzierung aus deutscher Sicht haben Simon Geschke (Skil-Shimano) sowie das Milram-Duo Markus Fothen und Dominik Nerz.

In den Sprintentscheidungen wird André Greipel (HTC Columbia) versuchen, seine Ausbeute von einem Sieg aus dem Vorjahr zu verbessern. Allerdings trifft der Hürther auf starke Konkurrenten, so etwa auf den slowakischen Jungstar Peter Sagan (Liquigas), den Australier Graeme Brown (Rabobank), den Belgier Wouter Weylandt (Quick Step), den Slowenen Borut Bozic (Vacansoleil/2009 Etappensieger) sowie den Argentinier Juan José Haedo (Saxo Bank). Ebenfalls zum Favoritenkreis zählen der Markkleeberger Robert Förster (Milram), der Magdeburger Robert Wagner (Skil-Shimano), das Sky-Duo Greg Henderson und Chris Sutton, der Australier Allan Davis (Astana), der Weißrusse Yauheni Hutarovich (FDJeux), der Slowene Grega Bole (Lampre) und dessen italienischer Teamkollege Angelo Furlan (Etappensieger 2009) sowie dessen Landsleute Danilo Napolitano (Katjuscha) und Daniele Bennati (Liquigas).

Die Etappen:
1. Etappe, 1. August: Sochaczew – Warszawa, 175,1 km
2. Etappe, 2. August: Rawa Mazowiecka – Dabrowa Gornicza, 240 km
3. Etappe, 3. August: Sosnowiec – Katowice, 122,1 km
4. Etappe, 4. August: Tychy – Cieszyn, 177,9 km
5. Etappe, 5. August: Jastrzebie Zdroj – Ustron, 149,0 km
6. Etappe, 6. August: Oswiecim – Terma Bukowina Tatrzanska, 228,5 km
7. Etappe, 7. August: Nowy Targ – Krakow, 163,9 km

Die Teams: Ag2r, Astana, Caisse d’Epargne, Euskaltel, Footon-Servetto, Francaise des Jeux, Garmin-Transitions, Lampre, Liquigas, Omega Pharma-Lotto, Quick Step, Rabobank, Sky, HTC-Columbia, Katjuscha, Milram, RadioShack, Saxo Bank, Polnisches Nationalteam, Vacansoleil, Cervélo TestTeam, BMC Racing, Skil-Shimano

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • 60 Dookola Mazowsza (1.2, POL)
  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)