Wegen Nichtnominierung zur Tour

Weening könnte zwei Meter dicke Mauer einschlagen

Foto zu dem Text "Weening könnte zwei Meter dicke Mauer einschlagen"
Pieter Weening (Rabobank) Foto: ROTH

23.06.2010  |  (rsn) - Pieter Weening ist sauer, dass er von seinem Rabobak-Team nicht mit zur Tour de France genommen wird. Nachdem sein Landsmann Laurens Ten Dam wegen eines schweren Sturzes bei der Tour de Suisse seinen Start bei der „großen Schleife“ absagen musste, hatte sich die Teamleitung für Bram Tankink entschieden.

"Ich bin wütend. Ich könnte eine zwei Meter dicke Mauer einschlagen", sagte Weening der Zeitung Leeuwarden Courant. Der Sportliche Leiter Erik Dekker habe ihn in der vergangenen Woche glauben lassen, dass er die Tour fahren würde. "Sie haben mich betrogen. Ich kann es nicht ertragen. Ich habe angenommen, dass ich dabei sein würde“, schimpfte der 29-Jährige, der im Jahr 2005 die 8. Etappe der Tour de France gewonnen hatte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine