35. Thüringen-Rundfahrt der U23: Mit Etappensieg ins Gelbe

Degenkolbs Angriff am letzten Berg saß

Foto zu dem Text "Degenkolbs Angriff am letzten Berg saß"
John Degenkolb (Thüringer Energie-Team) Foto: ROTH

17.06.2010  |  (rsn) – John Degenkolb hat mit einem Heimsieg auf der 3. Etappe der 35. Thüringen-Rundfahrt der U23 das Gelbe Trikot erobert. Der Deutsche Meister vom Thüringer Energie-Team, bereits gestern Etappenzweiter, setzte sich über 159,7 Kilometer von Wasungen nach Brotterode vor Timothy Roe (Trek-Livestrong) und Niklas Arndt (LKT Team Brandenburg) durch und verdrängte den Australier Michael Matthews (Team Jayco) von der Spitze der Gesamtwertung.

Dabei lag Degenkolb bei Halbzeit des Rennens nach der ersten Bergwertung noch rund vier Minuten hinter einer von neunköpfigen Spitzengruppe lag, in der zumindest sein Teamkollege Maximilian May dabei war. Auch am Inselsberg wurde der 21-jährige Erfurter noch mit knapp zwei Minuten hinter einer neuen Viererspitze notiert.

Doch nach weiteren drei Rennsteigüberquerungen kam doch noch alles anders. Nach 160 Kilometern raste der frischgebackene deutsche Meister allein mit dem Australier Timothy Roe auf die Zielgerade in Brotterode und ließ dem 19-jährigen Mannschaftsverfolgungsweltmeister aus Sydney im Spurt keine Chance. Zudem nahm er seinem Konkurrenten im Kampf um das Gelbe Trikot auch noch drei Sekunden ab.

„John hat die Nerven behalten und sich an unsere Strategie gehalten “, erklärte Teamchef Jörg Werner im Ziel. „Er hat sich aus dem Gerangel am Anfang herausgehalten und erst am letzten Berg angegriffen.“

Die Attacke am kurzen, aber steilen Stahlberg bei Seligenthal, der letzten Bergwertung etwa zehn Kilometer vor dem Ziel, war nach Degenkolbs Aussage genau so geplant. „Ich kannte hier jeden Kilometer“, erklärte der WM-Dritte. „Beim Training vorige Woche habe ich hier eine Attacke simuliert. Und nun konnte nur noch der Australier folgen.“

51 Sekunden hinter den beiden Spitzenreitern führte der Cottbuser Niklas Arndt eine 21-köpfige Verfolgergruppe ins Ziel, in der der erneut stark agierende Maximilian May seine Ambitionen auf eine WM-Nominierung unterstrich und sich auf den Gesamtrang sieben vorkämpfte. Degenkolb führt mit drei Sekunden vor Roe und 30 vor dessen Landsmann Dennis Rohan. Arndt folgt auf Rang vier mit 46 Sekunden Rückstand. Fünfter ist sein Teamkollege Michel Koch (+0:50).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine