Greipel & Sieberg Vuelta-Tagebuch / 19. Etappe

Beschwerden aus dem Gruppetto

Von André Greipel

Foto zu dem Text "Beschwerden aus dem Gruppetto"

André Greipel als Columbia-Masseur<7p>

Foto: Greipel

18.09.2009  |  (rsn) - Jaja...da hatte also der letzte schwere Tag der Vuelta begonnen. Wir waren in einem guten Hotel untergebracht und das Frühstück war auch in Ordnung. Um zehn Uhr ging die Reise los nach Avila.Wir haben uns gleich mal verfahren, da unser Navi gesponnen hat, sind dann aber doch noch angekommen. Da unsere Physios nicht aufzufinden waren, habe ich den Rennern die Beine eingeölt - jeden Tag eine gute Tat...

Um 12:30 Uhr ging die Etappe los. Es war richtig schnell, bis bei km 35 drei Mann weg waren. Dann hat Caisse d'Epargne das Rennen kontrolliert, aber Euskaltel und Liquigas wollten noch einmal angreifen und haben am vorletzten Berg attackiert - dort haben wir auch unser Gruppetto gebildet.

Wegen der neuen Regelung – Punktabzug, wenn das Gruppetto aus der Karenzzeit fällt - ist es aber fast nur eine Mannschaft gewesen, die gefahren ist, und das waren wir. Viele haben sich beschwert, dass wir zu schnell fahren würden, aber uns blieb nichts anderes übrig. Mit 19 Minuten Rückstand sind wir ins Ziel gekommen. Die letzte Abfahrt bei sechs Grad und Regen war alles andere als angenehm.

Nach dem Zieleinlauf haben wir uns alle schnell warm angezogen, und nun fahren wir in unserem Spacebus ins 180 Kilometer entfernte Hotel nach Toledo. Dort wartet dann wieder die Massage auf uns und vielleicht auch ein Bier am Abend, denn für mich ist morgen "Ruhetag".

Tschau Tschau
André

André Greipel und Marcel Sieberg bestreiten bei der Vuelta a Espana ihre erste dreiwöchige Rundfahrt in diesem Jahr. Die beiden Sprinter vom US-Team Columbia HTC werden in einem gemeinsamen Tagebuch auf Radsport News abwechselnd von der Spanien-Rundfahrt berichten.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine